Nachfolger seines eigenen Nachfolgers

Veh wieder Trainer von Eintracht Frankfurt

+

Frankfurt/Main - Armin Veh kehrt auf die Trainerbank des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zurück. Wie die Hessen am Sonntag mitteilten, unterzeichnete der 54-Jährige einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2017.

Veh, der am Main bereits von 2011 bis 2014 als Chefcoach gearbeitet hatte, wird damit Nachfolger seines eigenen Nachfolgers Thomas Schaaf.

„Eintracht Frankfurt war und ist für mich eine besondere Aufgabe. Ich werde alles versuchen, um die Mannschaft in eine positive Zukunft zu führen“, sagte Veh.

Während seiner ersten Amtszeit hatte der gebürtige Augsburger die „Diva vom Main“ zunächst in die Bundesliga und dann sensationell in die Europa League geführt. Dennoch verließ er Frankfurt nach drei Jahren mangels Perspektiven in Richtung VfB Stuttgart. Schaaf hatte seinerseits den Vertrag nach nur 329 Tagen auch wegen „nicht nachvollziehbarer Anschuldigungen und Unterstellungen in den Medien“ aufgelöst.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Meistgelesene Artikel

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

Heftiges Transfergerücht - Bayern bietet angeblich 60 Millionen für diesen Bundesliga-Star

Heftiges Transfergerücht - Bayern bietet angeblich 60 Millionen für diesen Bundesliga-Star

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Ralph Hasenhüttl nicht mehr Trainer von RB Leipzig - auf eigenen Wunsch

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Kommentare