"Für mich auch okay"

Weltmeister Mustafi: Stelle mich auch ins Tor

+
Shkodran Mustafi.

Köln - Weltmeister Shkodran Mustafi (22) ist durchaus flexibel, wenn es darum geht, einen Platz in der Nationalmannschaft zu ergattern.

„Ich sehe mich selbst als Innenverteidiger, das habe ich oft genug betont. Aber wenn Manu (Manuel Neuer, d. Red.) sich verletzt und der Bundestrainer meint, mich ins Tor stellen zu müssen, ist das für mich auch okay“, sagte Mustafi im Interview mit transfermarkt.de.

Mustafi, der im Sommer für acht Millionen Euro von Sampdoria Genua zum FC Valencia gewechselt war, glaubt, dass er im DFB-Team „sicher noch einige Jahre vor mir habe. Ich versuche einfach, im Verein meine Leistung zu bringen, um weiter ein Teil der Nationalmannschaft zu sein“, so der 22-Jährige: „Bei Joachim Löw ist keiner gesetzt, wir müssen uns alle anbieten. Und wenn ich eine Chance bekomme, möchte ich sie natürlich auch nutzen. Da wo ich gebraucht werde, gebe ich mein Bestes.“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare