Weltmeister Gattuso tritt als Trainer in Pisa zurück

+
Gennaro Gattuso ist beim Zweitligisten AC Pisa als Trainer zurückgetreten. Foto: Olivier Maire

Pisa (dpa) - Der italienische Fußball-Weltmeister Gennaro Gattuso ist nach einem Streit mit der Vereinsspitze beim Zweitligisten AC Pisa als Trainer zurückgetreten.

"In diesem Verein kann man nicht arbeiten. Ich erkläre unwiderruflich meinen Rücktritt", heißt es in einer Erklärung des Ex-Nationalspielers, die italienische Medien verbreiteten. Der 38-Jährige schrieb von "neuen, schweren, dauerhaften und inakzeptablen Problemen" innerhalb des Vereins.

Gattuso hatte 2015 das Traineramt in Pisa übernommen und den damaligen Drittligisten in die Serie B geführt. "Es ist eine sehr schmerzhafte Entscheidung, vor allem nach dem Aufstieg, aber sie ist notwendig", erklärte Gattuso. Der Club kommentierte den Rücktritt zunächst nicht offiziell. Den Berichten zufolge hatte Gattuso sich bereits im Juni mit einem Teil der Clubführung zerstritten, sich dann aber doch zum Weitermachen entschieden. Was genau nun den Ausschlag für seine Entscheidung gab, blieb zunächst unklar.

Bericht "Gazzetta dello Sport" mit Erklärung Gattusos, Italienisch

AC Pisa

Mehr zum Thema:

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare