Wer wählte wen?

Weltfußballerwahl: Die komplette Ergebnisliste

+
Sieger Cristiano Ronaldo mit seiner Freundin Irina Shayk.

München - Wer hat bei der Weltfußballerwahl für wen abgestimmt? Sehen Sie hier das PDF mit den Stimmen aller Trainer und Spieler.

Bundestrainer Joachim Löw verzichtete auf eine Stimmabgabe bei der Weltfußballer-Wahl, dafür bekamen die deutschen Nationalspieler volle Unterstützung aus Bhutan.

Passang, Kapitän der Auswahl aus dem Königreich in Südasien, setzte Regisseur Mesut Özil (FC Arsenal) auf Platz eins; für Bhutans Nationaltrainer Dorji Khandu ist Außenstürmer Thomas Müller (Bayern München) der beste Spieler des vergangenen Jahres.

Weltfußballer: Kleine Länder stimmten für DFB-Spieler

Auch ansonsten erhielten die DFB-Spieler überwiegend Punkte aus kleineren Fußball-Ländern. Kapitän Philipp Lahm, bester Deutscher bei der Wahl durch 543 Nationaltrainer, Spielführern und Medienvertreter aus aller Welt, bekam von Mosambiks Kapitän Dario Ivan Khan und Israels Trainer Eli Gutman die Höchstpunktzahl von 5 Zählern. Bastian Schweinsteiger war der Favorit von Norwegens Spielführer Brede Hangeland sowie Bahrains Trainer Anthony Hudson.

Sehen Sie hier die komplette Liste

Özil erhielt zudem Unterstützung aus seiner zweiten Heimat: Der türkische Kapitän Arda Turan sowie dessen Coach Fatih Terim wählten den Mittelfeldstar auf Position eins - für die Weltmannschaft 2013 reichte es für ihn trotzdem nicht. Dort fanden sich aus deutscher Sicht nur Lahm und Torwart Manuel Neuer wieder. „Ich möchte als Trainer die Neutralität wahren. Wenn fünf unserer Spieler zur Wahl stehen, wähle ich nicht drei. Dann würde ich ja automatisch auch gegen zwei meiner Spieler stimmen“, hatte Löw als Begründung für seinen Verzicht erklärt.

Diese Spieler wählten Ribéry bei der Wahl zum Weltfußballer

Franck Ribéry galt eigentlich als Favorit bei der Wahl zum Weltfußballer.

Die weiteren deutschen Nationaltrainer wählten überwiegend Franck Ribéry auf die Spitzenposition. Für den französischen Mittelfeldstar von Bayern München, der sich mit 1127 Zählern dem Gewinner Cristiano Ronaldo (Real Madrid/1365) und dem zweitplatzierten Lionel Messi (FC Barcelona/1205) geschlagen geben musste, stimmten Jürgen Klinsmann (USA), Volker Finke (Kamerun), Ottmar Hitzfeld (Schweiz), Gernot Rohr (Niger) und Bernd Stange (Singapur). Ronaldo sahen Berti Vogts (Aserbaidschan) sowie Michael Weiß (Philippinen/inzwischen entlassen) vorne, Winfried Schäfer (Jamaika) votierte für Borussia Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski. Aus der Bundesliga erhielt zudem noch Bayerns Arjen Robben Stimmen.

Unterstützung bekam Ribéry zudem noch von seinen Teamkollegen: Claudio Pizarro (Kapitän von Peru) und Lahm als DFB-Spielführer gaben ihm jeweils 5 Punkte. Auch der niederländische Bondscoach Louis van Gaal, mit dem Ribéry während der gemeinsamen Zeit in München einige Probleme hatte, wählte den kleinen Franzosen ebenso wie der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic, der für seinen spektakulären Fallrückzieher mit dem Puskas-Preis geehrt worden war.

Weltfußballer-Gala: Bilder aus Zürich

Weltfußballer-Gala: Bilder aus Zürich

sid

Mehr zum Thema:

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg ist der Wintertransferkönig

Wolfsburg ist der Wintertransferkönig

Kommentare