Stadionverbot - für immer

Villarreal bestraft Bananenwerfer angemessen

+
Am Rande der Begegnung Villareal - FC Barcelona kam es zu einer unschönen Szene, als ein "Fan" den brasilianischen Spieler Dani Alves mit einer Banane bewarf.

Madrid - Der spanische Erstligist FC Villarreal hat den Urheber eines rassistischen Angriffs auf den brasilianischen Nationalspieler Dani Alves vom FC Barcelona ausfindig gemacht.

Wie der Club mitteilte, konnte dank der Mithilfe der Fans und der Polizei der Zuschauer identifiziert werden, der den Barça-Verteidiger am Sonntag mit einer Banane beworfen hatte.

Der FC Villarreal habe dem Mann die Vereinsmitgliedschaft entzogen und gegen ihn ein Stadionverbot auf Lebenszeit verhängt. Der Zwischenfall beim Punktspiel zwischen Villarreal und dem FC Barcelona (2:3) hatte weltweite Proteste gegen Rassismus ausgelöst. Dani Alves äußerte am Dienstag die Hoffnung, dass die Proteste dazu beigetragen hätten, den Rassismus im Sport zu bekämpfen. „Ich freue mich darüber, dass ich in gewisser Hinsicht einen Beitrag leisten konnte, die Welt zu verbessern“, sagte der Barça-Profi.

Er hatte viel Anerkennung erhalten, weil er die nach ihm geworfene Banane aufgehoben, geschält und ein Stück abgebissen hatte, bevor er einen Eckball trat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

Kommentare