VfB Stuttgart vor Kellerduell mit Werder - "Brutal"

+
VfB-Interimscoach Jürgen Kramny muss im Kellerduell mit Werder Bremen punkten. Foto: Marijan Murat

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart und Werder Bremen wollen im direkten Duell am Sonntag ihre Negativserien beenden und Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln.

"Klar ist, dass wir vor Weihnachten noch punkten müssen. Die Spieler sollen wissen, dass da eine brutale Verantwortung bei ihnen liegt. Aber dass sie, wenn sie es richtig angehen, schon am Sonntag den ersten Schritt gehen können", sagte Stuttgarts Interimstrainer Jürgen Kramny vor der Partie des 15. Spieltages der Fußball-Bundesliga. "In diesem Spiel werden Kleinigkeiten entscheiden. Wer vom Kopf her besser in die Partie startet, wer mit Situationen besser umgehen kann und wer mehr Biss auf den Platz kriegt."

Bremens in die Kritik geratener Trainer Viktor Skripnik kann im 99. Bundesliga-Duell der beiden Traditionsvereine wieder auf Clemens Fritz setzen. Der Kapitän war zuletzt gesperrt und verpasste damit auch die Derby-Niederlage gegen den Hamburger SV. "Die Spieler wollen es besser machen, damit bin ich hochzufrieden", sagte Skripnik.

Ob Kramny im Vergleich zum 1:4 bei seiner Bundesliga-Premiere gegen Borussia Dortmund viel ändert, wollte er nicht verraten. Möglich ist, dass neben Mittelfeldabräumer Serey Dié, der seine Gelbsperre abgesessen hat, auch Innenverteidiger Toni Sunjic in die Startelf zurückkehrt.

DFL-Spielvorschau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer

Steuererklärung 2018 kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

Steuererklärung 2018 kompakt: Änderungen, Frist und rückwirkend abgeben

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

"Als wären die anderen Vollidioten" - Jetzt geht Löw auf Wagner los

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Heynckes mit deutlichen Worten zum Rücktritt von Sandro Wagner aus der DFB-Elf

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Ex-Nationalspieler wettet zehn Euro auf 3:1 für Frankfurt - und macht Mega-Gewinn

Ex-Nationalspieler wettet zehn Euro auf 3:1 für Frankfurt - und macht Mega-Gewinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.