VfB in Mainz ohne Didavi - Emotionales Spiel für Kramny

+
Der VfB muss auf Daniel Didavi verzichten. Foto: Federico Gambarini

Mainz (dpa) - Der VfB Stuttgart geht als klarer Außenseiter in das Spiel beim FSV Mainz 05 am Freitagabend. Seit zehn Jahren sind die Schwaben sieglos in Mainz, als Tabellenvorletzter der Fußball-Bundesliga beträgt der Rückstand auf den Gastgeber zwölf Punkte.

Die Schwaben verloren zudem drei der vergangenen vier Partien, Mainz ist seit fünf Spielen ungeschlagen. "Auf den Tabellenstand gebe ich nichts. Ich erwarte ein Spiel voll auf Augenhöhe", sagte der Mainzer Trainer Martin Schmidt am Donnerstag. Auch Stuttgarts Sportvorstand Robin Dutt schenkt der Statistik keine große Beachtung. "Ich sehe keinen Grund, warum wir da nicht auch selbstbewusst auftreten sollten", sagte er vor der Partie des 16. Spieltages.

Allerdings wusste Dutt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass der VfB auf Daniel Didavi verzichten muss. Wegen Problemen mit der Hüfte steht der Spielmacher nicht im Kader. Auch die Langzeitverletzten Daniel Ginczek und Martin Harnik fehlen Interimstrainer Jürgen Kramny bei seiner Rückkehr nach Mainz. Dort begann er 2006 in der U19 seine Karriere als Coach. "Es wäre blöd, wenn ich sagen würde, das wäre nichts Besonderes", meinte der 44-Jährige.

Vorschau bei bundesliga.de

Mehr zum Thema:

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare