Trainer-Streit

Verbeek legt nach: "Streich tut mir leid"

+
Gertjan Verbeek.

Nürnberg - Nächste Runde im Streit zwischen Nürnbergs Coach Gertjan Verbeek und seinem Freiburger Trainerkollegen Christian Streich. Verbeek legt nun nach, Streich tue ihm leid.

Nürnbergs Coach Gertjan Verbeek hat im Zwist mit seinem Freiburger Trainerkollegen Christian Streich nachgelegt. „Ich habe mich letzte Woche schon gewundert nach dem Spiel - und dann habe ich einen Strich gezogen. Der Trainer Streich tut mir leid. Was ich über ihn gesagt habe, tut mir gar nicht leid.“, sagte der Niederländer vor dem Spiel seines „Clubs“ am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach im TV-Sender Sky.

 Vor einer Woche hatten sich Verbeek und Streich am Rande der Partie zwischen dem SC Freiburg und den Nürnbergern (3:2) an der Seitenlinie heftige Wortgefechte geliefert.

Verbeek: "So etwas habe ich noch nie erlebt"

„Wenn man so von einem Kollegen behandelt und beschimpft wird: So etwas habe ich noch nicht erlebt. Das ist unverschämt, brutal und respektlos“, hatte Verbeek nach dem Spiel gesagt. Anschließend war er aus Verärgerung der Pressekonferenz fern geblieben. „Ich will mich nicht neben meinen Kollegen setzen. Das ist für mich kein Kollege“, hatte er als Grund angegeben.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare