Nach Entführung

Vater von Carlos Tevez wieder frei

+
Der Adoptivvater des argentinischen Fußball-Nationalspielers Carlos Tevez ist Medienberichten zufolge in Buenos Aires von Unbekannten entführt worden.

Buenos Aires - Der Adoptivvater des argentinischen Fußball-Nationalspielers Carlos Tevez ist Medienberichten zufolge nach einer achtstündigen Entführung freigelassen worden.

Laut der argentinischen Zeitung „Clarin“ floss dabei ein Lösegeld in Höhe von umgerechnet 37.000 Euro. Torjäger Carlos Tevez hatte zuvor das Trainingslager des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin verlassen, um nach Buenos Aires zu fliegen.

Segundo Tevez, der Carlos Tevez großgezogen hatte, war offenbar am frühen Morgen aus seinem Auto in einen zweiten Wagen gezogen worden. Anschließend fehlte von ihm jede Spur. Wenige Stunden später bestätigte der Anwalt der Familie die Freilassung.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Meistgelesene Artikel

Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung

Franz Beckenbauer und seine Gesundheit: Ein Auftritt machte zuletzt Hoffnung

2. Bundesliga im Live-Ticker: Unfassbare Schlussphase! VfB blamiert sich - auch HSV und Bielefeld lassen Federn 

2. Bundesliga im Live-Ticker: Unfassbare Schlussphase! VfB blamiert sich - auch HSV und Bielefeld lassen Federn 

Coronavirus: Spieler des VfB-Stuttgart tragen beim nächsten Spiel Trikots mit einer Nachricht

Coronavirus: Spieler des VfB-Stuttgart tragen beim nächsten Spiel Trikots mit einer Nachricht

„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich

„Kalter Kaffee“ und „Neiddebatte“: Rummenigge widerspricht DFB-Chef deutlich

Kommentare