Umfrage: Mehrheit hält weiterhin an "Sommermärchen" fest

+
Trotz der Affäre um die WM-Vergabe 2006 hält die Mehrheit der Deutschen am Sommermärchen fest. Foto: Marcus Brandt

Berlin (dpa) - Eine Mehrheit der Deutschen erinnert sich trotz der Korruptionsvorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) laut einer Umfrage weiterhin gerne an die Weltmeisterschaft 2006.

Knapp zwei Drittel der Befragten gaben an, das "Sommermärchen" sei durch die Vorwürfe nicht zerstört. Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hatte im Auftrag der Kommunikationsagentur Ketchum Pleon von Donnerstag bis Freitag 1023 Teilnehmer befragt. Die meisten Befragten lassen sich ihre WM-Erinnerung offenbar auch dadurch nicht verderben, dass sie Manipulationen bei der WM-Vergabe für plausibel halten: 55 Prozent gaben an, die Berichte des Nachrichtenmagazins "Spiegel" seien glaubwürdig.

Der "Spiegel" hatte vergangene Woche über eine ominöse Zahlung des DFB von umgerechnet 6,7 Millionen Euro an die FIFA geschrieben und nahegelegt, die WM 2006 sei gekauft worden. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach wies die Vorwürfe zurück. Seiner Darstellung nach handelte es sich bei der Zahlung um eine Provision für einen FIFA-Zuschuss.

Umfrageergebnisse

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

Kommentare