UEFA greift ein

Disziplinarverfahren gegen Schalke 04

+
Der Polzeieinsatz in der Fankurve des FC Schalke 04 beim CL-Playoff-SPiel gegen Saloniki beschäftigt jetzt die UEFA.

Gelsenkirchen/Nyon - Zwei Tage nach den Vorkommnissen beim Playoff-Spiel gegen PAOK Saloniki (1:1) hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) ein Disziplinarverfahren gegen den FC Schalke 04 eingeleitet.

Dem Revierclub werden "das Zeigen politischer Banner, Zuschauerausschreitungen und die verspätete Abgabe der Spielaufstellungen" vorgeworfen. Das teilte der Bundesligist am Freitag mit. Schalke will sich allerdings eingehend juristisch beraten lassen und auf Freispruch plädieren.

Hintergrund der UEFA-Ermittlungen sind vor allem die Tumulte im Schalker Fanblock und ein massiver Einsatz der Polizei während der Qualifikationspartie zur Champions League am Mittwoch. Laut Polizeiberichten vom Donnerstag war das Zeigen eines mazedonischen Banners, das von den griechischen Fans in der Veltins-Arena als Provokation aufgefasst wurde, Auslöser für das Einschreiten der Sicherheitskräfte. Es gab zahlreiche verletzte Zuschauer, die behandelt werden mussten.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare