TV-Übertragungsrechte selbst vermarktet

FC Porto kassiert fast 500 Millionen Euro

Porto - Der portugiesische Fußballclub FC Porto hat die TV-Übertragungsrechte für seine Heimspiele für eine Rekordsumme von 457,5 Millionen Euro an den Konzern Portugal Telecom (PT) veräußert.

Wie die Börsenaufsicht CMVM am Sonntag in Lissabon mitteilte, gilt das Übereinkommen vom 1. Juli 2018 an für zehn Jahre. Das zur internationalen Gruppe Altice gehörende Unternehmen darf in dieser Zeit auch die Werbetafeln im Estádio do Dragão betreiben.

PT wird nach dem Übereinkommen zudem ab dem 1. Januar 2016 für siebeneinhalb Jahre der wichtigste Werbepartner des Europacupsiegers von 1987 und 2004. Der Deal übertrifft das Volumen des TV-Vertrags des Ligarivalen Benfica Lissabon, der die Übertragungsrechte für zehn Jahre zu einem Preis von 400 Millionen Euro an den PT-Konkurrenten NOS abgetreten hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare