"Das ist nicht, wie wir miteinander umgehen"

BVB: Tuchel kritisiert Verhalten von Großkreutz

+
Kevin Großkreutz.

Klagenfurt - Trainer Thomas Tuchel vom Bundesligisten Borussia Dortmund hat das Verhalten von Weltmeister Kevin Großkreutz hart kritisiert.

„Es ist zum zweiten Mal, dass er den Weg über die Öffentlichkeit wählt. Das ist nicht, wie wir miteinander umgehen“, sagte Tuchel bei Sport1, nachdem sich Großkreutz über die Bild-Zeitung beklagt hatte, dass beim BVB „seit Wochen“ niemand mit ihm gesprochen habe.

Tuchel hatte Großkreutz nicht auf die Liste der Spieler für die Duelle der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League gegen den österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC gesetzt. Zuletzt hielten sich Spekulationen, der BVB wolle Großkreutz vor dessen Vertragsende 2016 transferieren.

„Ich kann das nicht verstehen, wir haben immer Kontakt“, sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nach dem 1:0-Erfolg gegen Wolfsberg. „Es gibt derzeit auch kein spezielles Gesprächsthema. Wenn er den Wunsch hat zu reden, stehen wir ihm zur Verfügung. Er soll sehen, dass er wider in Form kommt und nach seiner Verletzung wieder die Trainingseinheiten absolviert. Wir drängen nicht auf einen Wechsel.“

Wenig später, in der Nacht zum Freitag, reagierte Großkreutz über Instagram. „Man muss ja jedes Mal aufs Neue was erklären, weil irgendwas falsch verstanden wird“, schrieb er: „Natürlich kann es sein, dass ich wechseln werde! Ja, dass kann passieren, aber wenn möchte ich hier vernünftig gehen! Es wurde gefragt, ob einer mit mir wegen meiner Vertragsverlängerung gesprochen hat? Meine Antwort: Seit Wochen hat keiner mehr mit mir gesprochen!“

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Kommentare