Nachfolger von Daniel Bierofka

Kosta Runjaic wird neuer Trainer beim TSV 1860 München

+
Kosta Runjaic trainierte bis 2015 den 1. FC Kaiserslautern.

München - Der TSV 1860 hat einen neuen Trainer. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wird Kosta Runjaic das Amt übernehmen.

Mit Trainer Kosta Runjaic hofft der krisengeplagte Zweitligist 1860 München wieder einmal auf Kontinuität und bessere Zeiten. Der 45-Jährige wird bei den Löwen Nachfolger von Daniel Bierofka, der die Mannschaft nach der Trennung von Benno Möhlmann für drei Spiele interimsmäßig betreut und zum Klassenerhalt geführt hatte. Bierofka hat wieder die U23 übernommen. Runjaic erhält dem Vernehmen nach einen Zweijahresvertrag. 

"1860 ist ein Verein mit großer Tradition und aus meiner Sicht mit genauso großem Potenzial. Ich möchte gemeinsam mit allen Verantwortlichen, Fans und Freunden die Löwen wieder in die Erfolgsspur bringen", sagte Runjaic, der 2015 beim 1. FC Kaiserslautern zurückgetreten war. Zuvor hatte er Darmstadt 98 und den MSV Duisburg betreut. 

"Wir glauben daran, dass Kosta mit seinem Profil sehr gut zu 1860 passt. Seine langjährige Erfahrung, seine Persönlichkeit und seine positive Einstellung haben uns alle davon überzeugt, dass wir mit ihm zusammenarbeiten wollen - und erfolgreich sein können", meinte 1860-Sportchef Oliver Kreuzer über den gebürtigen Wiener. 

Runjaic ist bei den Sechzigern der 13. Trainer in den vergangenen zehn Jahren. Neben Runjaic waren bei den Löwen auch Mirko Slomka, der Schweizer Christian Gross, Franco Foda sowie Markus Gisdol im Gespräch gewesen.

sid

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Besuch in Saudi-Arabien: Merkel sieht Fortschritte mit Riad

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Hexen und Teufel treiben im Harz den Winter aus

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Nach Halswirbel-Bruch: So geht es Düsseldorf-Profi Akpoguma 

Nach Halswirbel-Bruch: So geht es Düsseldorf-Profi Akpoguma 

Fünf Tore in 19 Minuten: Lazio schießt Palermo ab

Fünf Tore in 19 Minuten: Lazio schießt Palermo ab

Kommentare