Superstar im Formtief

Abschied? Barca-Coach nimmt Messi in Schutz

+
Gerardo Martino kann die Kritik an Lionel Messi nicht verstehen.

Barcelona - FC Barcelonas Trainer Gerardo Martino hat seinen zuletzt schwächelnden Fußball-Superstar Lionel Messi gegen Kritik in Schutz genommen.

Medien in Spanien hatten sogar spekuliert, das Formtief des Argentiniers könnte zu einem Abschied zum Saisonende führen. „Ich nehme diese Kommentare nicht ernst. Ein Fußballspieler fokussiert sich auf das Spiel. Manchmal spielen sie besser oder schlechter, aber bei ihm (Messi) ist alles übertrieben“, erklärte Martino vor der Partie gegen Athletic Bilbao am Sonntag. „Seine Zukunft muss in Barcelona sein, bis er aufhört.“

Die Katalanen waren zuletzt aus der Champions League ausgeschieden, hatten das spanische Pokalfinale gegen Real Madrid verloren und liegen in der heimischen Liga fast schon aussichtslos zurück. In seinem ersten Jahr als Barcelona-Coach ist auch Martino in den Fokus von kritischen Berichten gerückt. Er sei „nicht zufrieden“ wie er den Job bislang erledigt habe, sagte der Argentinier. Angesichts der Ergebnisse könne er „nichts Positives“ an seiner Leistung erkennen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Kommentare