Er fühlt sich benachteiligt

Touré: Weniger Anerkennung, weil er Afrikaner ist?

+
Yaya Touré.

London - Manchester Citys Mittelfeldspieler Yaya Touré sieht sich in der öffentlichen Wahrnehmung wegen seiner afrikanischen Herkunft nicht genug gewürdigt.

„Um ehrlich zu sein, wahre Anerkennung habe ich nur von den Fans bekommen“, sagte der Fußball-Nationalspieler der Elfenbeinküste am Freitag der BBC.

Der französische Auswahlspieler Samir Nasri, Tourés Teamkollege bei City, hatte vor kurzem erklärt, dass Touré als einer der weltbesten Mittelfeldspieler gefeiert würde, wenn er kein Afrikaner wäre. „Ich denke, dass das, was Samir sagt, definitiv wahr ist“, meinte Touré.

Er forderte die Medien auf, afrikanische Spieler mehr zu unterstützen. „Wenn wir gut spielen und nicht die Anerkennung der Medien haben, werden wir niemals dahin kommen, wo wir hin wollen“, meinte Touré. In dieser Saison traf Afrikas dreimaliger Fußball des Jahres bereits 22 Mal für City.

dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare