Torwart Adler will verlängern - "HSV ist ein Stahlbad"

+
René Adler will beim HSV verlängern. Foto: Axel Heimken

Belek (dpa) - Torhüter René Adler kann sich eine Vertragsverlängerung bis zum Ende der Karriere beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vorstellen.

"Dass ich vereinstreu bin, zeigt meine Vita. Ich hatte mit Leipzig und Leverkusen zuvor nur zwei Vereine", sagte der 30-Jährige, der noch bis 2017 an die Norddeutschen gebunden ist, im Interview der "Sport Bild". Sicher werde man sich demnächst einmal zusammensetzen: "Ich will noch ein paar Jahre spielen. Und klar ist, dass ich nicht umsonst in Hamburg ein Haus gebaut habe. Es macht mir trotz der zwei schweren Jahre sehr viel Spaß, in diesem Verein Verantwortung zu tragen."

Er habe die Besonderheiten des Traditionsvereins lieben gelernt. "Der HSV ist ein Stahlbad, ein Club der Extreme. Das kostet natürlich Nerven und Energie. Aber für meine Entwicklung war das ganz wichtig", sagte der ehemalige Nationalkeeper. Durch den Existenzkampf sei die Mannschaft enger zusammengerückt: "Wir sind als Team gewachsen. Das möchte ich nicht missen."

Kurzporträt Adler auf HSV-Homepage

Mehr zum Thema:

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare