Olympia-Coach Kuntz: „Habe mit ihm gesprochen“

Thomas Müller: Mögliche DFB-Rückkehr? Jetzt äußert sich Bierhoff - Olympia-Gespräche laufen bereits

FC Bayern: Thomas Müller steht bereits auf der Kandidatenliste der möglichen Olympia-Teilnehmer, doch nun äußert sich DFB-Teammanager Bierhoff über den Top-Vorbereiter Bayern.

  • Thomas Müller könnte bei Olympia 2020 für Deutschland antreten.
  • Stefan Kuntz hat bereits mit Müller über die Olympia-Teilnahme gesprochen.
  • DFB-Teammanager Oliver Bierhoff schreibt Müller noch nicht ganz für die EM ab.

Update vom 20. Februar, 10.55 Uhr: Die EM-Chancen des aussortierten Weltmeisters Thomas Müller bestehen laut DFB-Teammanager Oliver Bierhoff, der sich am Dienstag zum Thema äußerte, weiterhin.  

Thomas Müller: DFB-Teammanager Bierhoff macht Müller Hoffnung auf die EM

"Ich bin mir sicher, dass Jogi nicht nur Thomas Müller sondern alle Spieler, die irgendeine Leistung bringen, noch einmal bewerten wird, und geschaut wird, inwieweit sie die Mannschaft voran bringen,“ so Bierhoff. „Denn am Ende zählt der Erfolg der Mannschaft." Er betonte jedoch auch, "dass gerade der Zusammenhalt der jungen Spieler, die Entwicklung untereinander enorm wichtig sind und gut funktioniert."

Für Bierhoff scheint Müllers Teilnahme an der Europameisterschaf t 2020 also noch nicht gänzlich abgehakt, auch wenn der Bayern-Star bereits auf der erweiterten Kader-Liste für die Olympischen Spiele steht. Jogi Löw jedoch ordnet Müllers EM-Chancen „relativ gering“ ein, "wenn die jüngeren Spieler fit sind".

Thomas Müller: Olympische Spiele sind noch ein Thema - Kuntz: „Habe mit ihm gesprochen“

Bayerns diesjähriger Rekord-Vorbereiter Thomas Müller ist aktuell in einer sehr guten Verfassung und hat einen Lauf: in 31 Pflichtspieleinsätzen gelangen dem 30-Jährigen bereits 17 Vorlagen sowie neun eigene Treffer. Zwei Vorlagen gelangen am Samstag in Köln unter den Augen von Löws Co-Trainer. Über einen Spieler von solcher Qualität würde sich Stefan Kuntz für sein deutsches Olympia-Team freuen. Was Müller noch vor kurzer, Zeit als „Spielerei für die Medien“ bezeichnete, scheint nun doch Formen anzunehmen. 

„Ich habe mit ihm gesprochen“, bestätigte Kuntz am Mittwoch gegenüber Sport1, „aber auch mit anderen erfahrenen Spielern mit großen Namen. Die sagen alle zu Recht, dass sie den Mai abwarten wollen, um zu sehen, wie viele Spiele sie gemacht haben, wie ihre Vertragssituation ist und ob Olympia in ihre Planungen passt. Deren Planungen sind ja andere als die von Spielern der Jahrgänge 1997 und 1998.“

Thomas Müller zu Olympia? Kuntz: „Mit Thomas darauf geeinigt, dass ...“

Kuntz hatte den 30-Jährigen bereits auf eine Liste mit rund 50 Kandidaten gesetzt, die der Nationalen Anti-Doping-Agentur gemeldet werden mussten (siehe Update vom 15. Januar). Pro Team dürfen im olympischen Fußball-Turnier lediglich drei Akteure dabei sein, die vor dem 1. Januar 1997 geboren sind. „Mit Thomas und den anderen Spielern habe ich mich darauf geeinigt, dass wir Anfang April, Ende Mai, die Situation sondieren werden“, so Kuntz.

Thomas Müller nannte kürzlich seinen Lieblingstrainer beim FC Bayern - die Antwort war überraschend. FCB-Präsident Herbert Hainer äußerte sich zu einem möglichen Abschied der Bayern-Legende Müller.

Thomas Müller: Bayern-Ikone redet im ZDF über mögliche Olympia-Teilnahme

Update vom 27. Januar, 10.15: Allem Anschein nach hat Thomas Müller das Thema Europameisterschaf t 2020 noch nicht abgehakt, auch wenn der Bayern-Star bereits auf der erweiterten Kader-Liste für die Olympischen Spiele steht. Im Nachgang des 5:0-Erfolgs gegen den FC Schalke 04 am Samstagabend wurde der 30-Jährige im Aktuellen Sportstudio des ZDF auf eine mögliche Olympia-Teilnahme angesprochen, woraufhin er auf unerwartete Weise antwortete.

Thomas Müller: Olympia? „Gibt noch viele andere Großveranstaltungen...“

„Man will sich ja die Tür nicht zumachen,“ so Müller, „aber es gibt erst mal noch viele andere Großveranstaltungen im Fußball: das Meisterschaftsfinale, das DFB-Pokalfinale, Champions League und die Europameisterschaft. Da ist noch einiges dazwischen. 'The Show must go on' erst mal hier." 

Karl-Heinz Rummenigge denkt hingegen gerne ein paar Monate voraus. Der Bayern-Boss spekuliert sogar auf ein Umdenken von Joachim Löw und glaubt an eine EM-Teilnahme von Thomas Müller

Müllers Olympia-Teilnahme ist trotz Kandidatenliste alles andere als sicher, denn er „habe noch keine Gespräche mit Stefan Kuntz geführt.“ Zudem bezeichnete der Offensivmann die Debatte um seine Teilnahme als „schöne Spielerei für die Medien“.

Seit dem Trainerwechsel beim FC Bayern zeigt sich Müller wieder in Hochform: In zwölf Pflichtspielen unter Coach Hansi Flick traf der Ur-Bayer gleich fünfmal und legte acht weitere Treffer vor. In dieser Form könnte der ausgebootete 100-fache Nationalspieler wohl bei beiden Turnieren den Unterschied ausmachen.

Thomas Müller: Gemeinsam mit Ex-Bayern-Stürmer Sandro Wagner nach Tokio?

Update vom 15. Januar, 15.49 Uhr: Einst gemeinsam beim FC Bayern und dann für das DFB-Team bei Olympia 2020?

Wie U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz an diesem Mittwoch laut Nachrichtenportalheidelberg24 bestätigte, steht auch Sandro Wagner auf einer Liste mit rund 50 Namen, die der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit Blick auf die Sommerspiele in Tokio an die Nationale Anti-Doping-Agentur Nada geschickt hat.

Auch Bayern-Star Thomas Müller sowie Weltmeister-Kollege Mats Hummels (BVB), einst auch inMünchen, sowie Max Kruse (Fenerbahce Istanbul) und Davie Selke (Hertha BSC) sind Kandidaten für den Olympia-Kader. Das finale Aufgebot Deutschlands wird im Juni veröffentlicht.

Thomas Müller (li.) und Sandro Wagner: Sie spielten zwischen 2018 und 2019 gemeinsam für den FC Bayern.

Thomas Müller bei Olympia 2020? Bundestrainer Joachim Löw sagt nicht nein

Update vom 14. Januar, 19.28 Uhr: Läuft Thomas Müller wirklich noch 2020 wieder im DFB-Trikot auf? Zumindest bei Olympia könnte dies tatsächlich der Fall sein. 

Bundestrainer Joachim Löw, der Müller im vergangenen Jahr medienwirksam aus der Nationalmannschaft geworfen hatte, sagte nun laut Sport Bild: „Müller steht auf der Dopingliste, die du früh abgeben musst. Er ist mit Sicherheit eine Option“. Auf der Dopingliste, die am Mittwoch abgegeben werden muss, müssen alle möglichen Spieler, die bei Olympia im Team sein könnten, gelistet sein.

Löw erklärte weiter, dass U23-Trainer Stefan Kuntz die Entscheidung über Müller treffen werde, wahrscheinlich erst „wenn die Saison zu Ende ist und wir unseren Kader nominiert haben“.

Thomas Müller vor DFB-Comeback - Löw äußert sich, Bierhoff: „Es macht Sinn“ - Hängt alles von Ehefrau Lisa ab?

Update vom 14.Januar 2020, 14.40 Uhr: Das Thema Olympia und Thomas Müller wird immer konkreter. Nachdem sich DFB-Manager Oliver Bierhoff zu den Überlegungen geäußert hat, hat sich nun auch der Bundestrainer zu einer möglichen Olympia-Teilnahme des 30-Jährigen geäußert: „Das ist eine Sache von Stefan Kuntz (Trainer der U21-Nationalmannschaft, Anm. d. Red.)“, so Jogi Löw: „Vor Weihnachten hat er mir einige Namen genannt, aber das ist seine Entscheidung.“

Dabei sei entscheidend, wen Löw für die EM nominieren werde: „Er muss ja erstmal abwarten, wer bei der A-Mannschaft dabei ist. Zwei Turniere zu spielen, wollen wir keinem zumuten.“ Am Mittwoch muss der DFB der NADA eine Longlist vorlegen, welche Spieler möglicherweise zu Olympia fahren sollen. 

Thomas Müller mit DFB-Comeback? DFB-Manager Bierhoff begrüßt Pläne

Update vom 14. Januar 2020, 12.51 Uhr: Nimmt Thomas Müller an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio teil? Die Anzeichen verdichten sich und auch DFB-Manager Oliver Bierhoff hat sich für eine Olympia-Teilnahme des eigentlich aussortierten Ex-Nationalspielers stark gemacht. 

Der Offensiv-Star des FC Bayern habe sich schließlich „nicht nur in Deutschland einen Namen“ gemacht, „sondern weltweit. Da ist dann sofort Aufmerksamkeit da“, sagte Bierhoff am Dienstag beim Neujahrsempfang der DFL.

„Es macht unter verschiedenen Aspekten Sinn, ältere Spieler mitzunehmen. Da geht es um die sportliche Qualität, um Erfahrung, um Persönlichkeit“, sagte Bierhoff: „Letztlich kommt es aber darauf an, welche Personen man im Team benötigt und welche Rollen sie ausfüllen sollen.“

Müller gilt als Kandidat des deutschen U21-Trainers Stefan Kuntz für einen der drei Kaderplätze, die von Spielern eingenommen werden dürfen, die vor dem Stichtag (1. Januar 1997) geboren wurden. Am Mittwoch muss Kuntz der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) seine „Longlist“ möglicher Tokio-Fahrer vorlegen.

Thomas Müller mit DFB-Comeback? Ehefrau Lisa könnte entscheidende Rolle spielen

Erstmeldung vom 13. Januar 2020: Tokio - Thomas Müller ist Weltmeister, Champions League-Sieger und womöglich bald auch Olympia-Teilnehmer. Ein Ur-Bayer im olympischen Dorf - ein spektakuläres Gedankenspiel, das U21-Trainer Stefan Kuntz offenbar beschäftigt. Wie der Kicker berichtet, könnte der 100-malige A-Nationalspieler eine der Routinerollen übernehmen. 

Olympia 2020 in Tokio: Drei Plätze für Routiniers 

Insgesamt drei Spieler des20-köpfigen Aufgebots dürfen am 1. Januar des olympischen Jahres älter als 22 Jahre gewesen sein. Müller würde natürlich darunter fallen. Allerdings sind die rar gesäten Plätze heiß begehrt. Stand jetzt sollen nämlich weitere Profis in den Planungen des U21-Trainers eine Rolle spielen. Insbesondere werden Wolfsburgs Maxi Arnold und Herthas Davie Selke, der schon bei Olympia 2016 dabei war, sowie Bremens Maxi Eggestein (EM-Zweiter 2019) hohe Chancen für eine Nominierung eingeräumt. Ihr größter Trumpf ist offenbar die gemeinsame Vergangenheit mit Stefan Kuntz. Alle haben bereist mit Kuntz bei Turnieren zusammengearbeitet. 

Doch wer reist am Ende tatsächlich nach Tokio und spielt um Gold? Eine Frage, deren endgültige Antwort wohl noch auf sich warten lässt. Einen ersten kleinen Hinweis könnte Stefan Kuntz aber bereits an diesem Mittwoch geben. Schließlich müssen bis dato alle möglichen Olympia-Kandidaten der nationalen Anti-Dopingagentur NADA gemeldet werden. Allerdings enthält die Liste alle A-Nationalspieler und darf von Kuntz unbegrenzt bestückt werden. Damit wird die Zusammenstellung wohl zunächst einem Sammelsurium an bekannten Profis gleichen. 

Olympia: Entscheidung des DFB pro Müller?

Für Kaderbauer Kuntz entspricht das Prozedere sowieso einer Mammut-Aufgabe. Schließlich muss der 57-Jährige sich das Einverständnis der Vereine einholen. Denn die Klubs unterliegen keinerlei Abstellungspflicht. Im Falle von Thomas Müller, der im Moment mitten im Vertragspoker steckt, ist ein Veto der FCB-Bosse jedoch schwer vorstellbar. Allein aufgrund seiner jahrelangen Verdienste.

Zudem findet wenige Wochen zuvor die EM statt. Eine mögliche Doppelbelastung hatte der DFB in Absprache mit den Vereinen bereits kategorisch ausgeschlossen. Somit fallen alle 23 EM-Fahrer als Kandidaten aus. Im Umkehrschluss würde dies natürlich weniger Konkurrenz für Thomas Müller bedeuten. Eine weitere selbst auferlegte Regel des DFB spielt Thomas Müller ebenso in die Karten. Demnach sollen maximal zwei Spieler pro Klub berufen werden. Viele Kandidaten bleiben aufseiten des FC Bayern wohl nicht.

Olympia: Thomas Müller äußert sich erstmals 

Aber hätte Thomas Müller überhaupt Lust auf die Spiele in Tokio? „Sag niemals nie. Aber konkret spielt Olympia in meinen Planungen noch keine Rolle. Ich lasse alles auf mich zukommen.” Nach einer klaren Absage klingt das in jedem Fall nicht. Insbesondere könnte der FCB-Spieler dort gemeinsam mit seiner Frau Lisa (einer erfolgreichen Dressurreiterin) an den Start gehen. „Das ist eine coole Spinnerei, aber sowohl für mich als auch für meine Frau hat das in 2020 nicht die oberste Priorität. Ich habe in den nächsten fünf Monaten erstmal sehr große Ziele mit dem FC Bayern. Meine Frau hat erstmal andere Turniere im Visier, wodurch Olympia noch in ganz weiter Ferne liegt. Aber wenn man ganz viel träumen mag, wäre das natürlich schon eine coole Sache”, erzählt er gegenüber Sport1.

Die endgültige Nominierung findet sowieso erst im Sommer statt - im Fußball-Kosmos eine halbe Ewigkeit. Im Hier und jetzt freut sich Thomas Müller über die Rückkehr einer Ikone: „Es ist immer schön, wenn jemand dazu kommt, der ...“. Außerdem äußerte sich der Weltmeister von 2014 zur Causa Nübel/Neuer.  

Rubriklistenbild: © dpa / Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern

Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“

Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“

FC Bayern lockt Skandinavien-Juwel von Ibrahimovic-Klub - doch auch die Engländer sind schon an ihm dran

FC Bayern lockt Skandinavien-Juwel von Ibrahimovic-Klub - doch auch die Engländer sind schon an ihm dran

Trotz Kaufoption: Schalke hat bei Jean-Clair Todibo nur noch zwei ganz andere Alternativen

Trotz Kaufoption: Schalke hat bei Jean-Clair Todibo nur noch zwei ganz andere Alternativen

Kommentare