DFB-Pokal-Finale

Müller: "Es geht um die Vorherrschaft im Land!"

+
Erhöht den Druck vor dem Finale: Thomas Müller (Mitte).

München - Für Thomas Müller geht es im DFB-Pokal-Finale zwischen Meister Bayern München und Vizemeister Borussia Dortmund um mehr als nur den Titel.

„Es geht auch um die Vorherrschaft in Deutschland, es geht darum, es dem Kontrahenten zu zeigen“, sagte Müller vor der Abreise der Münchner nach Berlin (Samstag, 20.00 Uhr) .

Der Rekordpokalsieger kann mit seinem 17. Titel das insgesamt zehnte Double perfekt machen. Müller sieht seine Bayern gegen den BVB in der Favoritenrolle, „auch wenn der aktuelle Trend die Dortmunder uns ein Stück näher bringt“.

Gut erinnern kann sich der 24-Jährige an das 2:5 im Pokalfinale 2012, als der BVB das Double perfekt machte. „Das war kein so schöner Moment“, sagte Müller, ganz anders als der Vorjahrestriumph gegen den VfB Stuttgart (3:2): „Die Geilheit nach diesem extrem schönen Gefühl ist da.“

In Berlin gehe es vor allem darum, Konter zu vermeiden. „Wir dürfen uns keine leichtsinnigen Ballverluste erlauben, darauf wartet Dortmund nur“, sagte Müller.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare