Rechtsverteidiger

VfB Stuttgart vermeldet ersten Neuzugang

+
Florian Klein (l.) bringt interntionale Erfahrung mit.

Stuttgart - Nachdem der Klassenerhalt gesichert ist, hat Bundesligist VfB Stuttgart den österreichischen Nationalspieler Florian Klein verpflichtet.

Der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg und erhält beim Tabellen-15. einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Er ist der erste Zugang für die kommende Saison.

„Florian ist ein sehr routinierter Spieler“, sagte VfB-Sportvorstand Fredi Bobic am Dienstag. „Zudem bringt er internationale Erfahrung mit aus Einsätzen in der Europa League und mit der Nationalmannschaft von Österreich.“ Er werde die rechte Seite der Stuttgarter Mannschaft verstärken.

Klein spielt seit 2012 in Salzburg und bestritt bisher 18 Länderspiele. „Die deutsche Bundesliga gehört zu den besten Ligen der Welt“, erklärte der Verteidiger. Er freue sich, dass er nun für einen Traditionsverein wie den VfB spielen dürfe. Die Schwaben haben auf den defensiven Außenbahnen Verbesserungsbedarf. Dort konnten in der zu Ende gehenden Saison weder der zum FC Malaga wechselnde Arthur Boka noch Gotoku Sakai oder Konstantin Rausch überzeugen.

dpa

Mehr zum Thema:

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare