Stuttgart einigt sich über Kostic-Transfer

+
Filip Kostic wechselt vom FC Groningen zum VfB Stuttgart.

Stuttgart - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat einen Nachfolger für den zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach abgewanderten Linksaußen Ibrahima Traore gefunden: Filip Kostic vom FC Groningen soll das Team verstärken.

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat einen Nachfolger für den zum Ligarivalen Borussia Mönchengladbach abgewanderten Linksaußen Ibrahima Traore gefunden. Der 21-jährige Serbe Filip Kostic wechselt vom niederländischen Erstligisten FC Groningen zu den Schwaben und unterschrieb einen Vertrag bis 30. Juni 2019. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll die Ablöse bei fünf Millionen Euro liegen.

„Wir haben Filip Kostic lange und intensiv beobachtet. Er ist ein junger, technisch versierter und vor allem auch torgefährlicher Spieler mit sehr guten Entwicklungsmöglichkeiten. Mit ihm werden wir noch variabler in der Offensive sein“, sagte VfB-Sportvorstand Fredi Bobic.

Der serbische U21-Nationalspieler Kostic hatte in der abgelaufenen Saison in der Eredivisie neun Tore in 34 Spielen erzielt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Süüüüüß! Götze zeigt seinen Halbbruder (1) bei Twitter

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Bayern gewinnen bei Heynckes-Comeback - HSV tiefer in der Krise

Kommentare