Gunners fehlt ein Stürmer

Stürmer Lacazette fällt beim FC Arsenal mehrere Wochen aus

+
Bitter: Alexandre Lacazette wird Arsenal London lange fehlen. 

Der FC Arsenal muss mehrere Wochen auf seinen Stürmer Alexandre Lacazette verzichten.

London - Nach Angaben des Vereins musste sich Lacazette am Dienstag einer Arthroskopie unterziehen. Der „kleine Eingriff“ am Kniegelenk ist demnach erfolgreich verlaufen. Der Franzose wird aber „etwa vier bis sechs Wochen“ für die Regeneration brauchen, bevor er Arsenal wieder zur Verfügung steht, hieß es.

Damit sind die Gunners vor dem Europa-League-Hinspiel gegen den FK Östersund am Donnerstag offensiv dünn besetzt. Der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang, in der Premier League erste Wahl vor Lacazette, ist in der Europa League nicht spielberechtigt, weil er in dieser Saison schon für den BVB in der Champions League aufgelaufen ist. Die Angreifer Alexis Sanchez, Olivier Giroud und Theo Walcott hatte Arsenal im Winter abgegeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Holz in Flammen: Dichter Qualm über Diepholz

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Böschungsfeuer an Bahnlinie bei Bothel

Meistgelesene Artikel

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Rummenigge: „Jupp tut mir leid“ - Kritik für die Mannschaft

Ex-Nationalspieler wettet zehn Euro auf 3:1 für Frankfurt - und macht Mega-Gewinn

Ex-Nationalspieler wettet zehn Euro auf 3:1 für Frankfurt - und macht Mega-Gewinn

Eintracht-Triumph ärgert den VfB - und auch RB Leipzig

Eintracht-Triumph ärgert den VfB - und auch RB Leipzig

Hitzfeld über Favre-Wechsel zum BVB: „Ich erwarte, dass...“

Hitzfeld über Favre-Wechsel zum BVB: „Ich erwarte, dass...“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.