Von London nach Italien

Perfekt! Cole wechselt zum AS Rom

+
Ashley Cole steht vor einem Wechsel zum AS Rom.

Rom - Der italienische Vize-Meister AS Rom hat den ehemaligen englischen Nationalspielers Ashley Cole verpflichtet. Der 33-Jährige erhält nach Klub-Angaben vom Montagabend einen Zweijahresvertrag.

Der 33 Jahre alte Linksverteidiger unterschrieb am Montag in der italienischen Hauptstadt einen Vertrag bis 2016 mit einer einseitigen Option für ein weiteres Jahr. Das teilte der Klub am Abend mit.

Ashley Coles Vertrag beim Andre-Schürrle-Klub FC Chelsea war ausgelaufen, die Londoner waren an einer Verlängerung des Engagements nicht interessiert. Für die WM in Brasilien war Cole von Teammanager Roy Hodgson nicht berücksichtigt worden.

Ashley Cole war zuletzt Anfang Juni in seinem Urlaub in den USA negativ aufgefallen und wurde durch das Los Angeles Police Department (LAPD) vernommen. Demnach soll er in einem Nachtclub in L.A. der MTV-Moderatorin Donatella Panayiotou eine Champagnerflasche über den Kopf gegossen und die 30-Jährige beschimpft haben. Daraufhin soll es zu einem Handgemenge zwischen den beiden gekommen sein. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Wagner erhält Freigabe - Hat 1899 schon einen Nachfolger?

Medienbericht: Wagner erhält Freigabe - Hat 1899 schon einen Nachfolger?

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dieser Trainer soll Ventura ablösen

Nach Italiens WM-Aus: Dieser Trainer soll Ventura ablösen

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

Kommentare