St. Pauli nach 4:0 gegen Düsseldorf auf Platz zwei

Hamburgs Lennart Thy freut sich über seinen ersten Treffer und das zwischenzeitliche 1:0. Foto: Daniel Bockwoldt
1 von 5
Hamburgs Lennart Thy freut sich über seinen ersten Treffer und das zwischenzeitliche 1:0. Foto: Daniel Bockwoldt
Düsseldorf gelang es beim FC St. Pauli zu keinem Zeitpunkt, das Spiel zu kontrollieren. Foto: Daniel Bockwoldt
2 von 5
Düsseldorf gelang es beim FC St. Pauli zu keinem Zeitpunkt, das Spiel zu kontrollieren. Foto: Daniel Bockwoldt
Thy vollstreckt eiskalt zum 2:0, Düsseldorfs Julian Koch und Adam Bodzek sind nur Nebendarsteller. Foto: Daniel Bockwoldt
3 von 5
Thy vollstreckt eiskalt zum 2:0, Düsseldorfs Julian Koch und Adam Bodzek sind nur Nebendarsteller. Foto: Daniel Bockwoldt
Die beiden Hamburger Sebastian Maier (l) und Thy bejubeln das 2:0. Foto: Daniel Bockwoldt
4 von 5
Die beiden Hamburger Sebastian Maier (l) und Thy bejubeln das 2:0. Foto: Daniel Bockwoldt
Düsseldorfs Kerem Demirbay (r) kommt gegen Hamburgs Marc Hornschuh einen Schritt zu spät. Foto: Daniel Bockwoldt
5 von 5
Düsseldorfs Kerem Demirbay (r) kommt gegen Hamburgs Marc Hornschuh einen Schritt zu spät. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat zum punktgleichen Spitzenreiter SC Freiburg aufgeschlossen. St. Pauli fertigte mit 4:0 (2:0) Fortuna Düsseldorf ab. Mit dem besseren Torverhältnis bei 26 Zählern zogen die Hamburger an RB Leipzig auf Platz zwei vorbei.

St.-Pauli-Trainer Ewald Lienen wollte angesichts der Erfolge über einen möglichen Bundesliga-Aufstieg nicht sprechen. "Wir sind glücklich, dass wir gewonnen haben", wiegelte er ab.

Stürmer Lennart Thy brachte die Norddeutschen vor 29 017 Zuschauern im Millerntor-Stadion im Alleingang mit vier Toren (12./22./70./86.) auf die Siegerstraße. Dafür bekam er vom Trainer zwar Lob, aber: "Der Sieg war eine Teamleistung, auch wenn Lenny Thy mit vier Toren natürlich der Star des Spiels ist."

Mit dem fünften Erfolg am Millerntor avancierte das Team von Ewald Lienen zur besten Heimmannschaft der Liga. Die Fortunen kassierten ihre fünfte Auswärtsniederlage und bleiben mit nur zwölf Punkten auf Relegationsrang 16.

Fortunen-Trainer Frank Kramer wollte da auch nichts schönreden. "Nach ordentlichem Beginn, haben wir nach dem 1:0 die Fassung verloren", sagte Kramer. "Das ist frustrierend und enttäuschend mit einer 4:0-Niederlage dazustehen."

Der gut aufgelegte Gäste-Torhüter Michael Rensing verhinderte einen höheren Rückstand, als er zunächst den Hattrick von Thy (30.) verhinderte und die Schüsse von Kyoung-Rok Choi (35.) und Sebastian Maier (45) parierte. Die Düsseldorfer Abwehr wies viele Lücken auf. Torchancen für die Gäste vergaben Marcel Sobottka (10.), Julian Schauerte (19.) und Sercan Sararer.

Zum Abschluss des 14. Spieltags holten die Kiezkicker als einziges Spitzenteam drei Punkte und hätten allein schon in den ersten 45 Minuten deutlich höher führen müssen.

Norddeutsche Oldtimer-Show in Brinkum 

10.000 Besucher haben Raritäten auf Rädern bei der 28. Norddeutschen Oldtimer-Show der Brinkumer Interessengemeinschaft bestaunt. 
Norddeutsche Oldtimer-Show in Brinkum 

„Genuss erleben“ auf dem Rittergut Falkenhardt in Diepholz

Unter dem Titel „Bio aus der Region – auf Tour“ kam der erste der neun Bio Märkte in der Metropolregion Nordwest nach Diepholz.
„Genuss erleben“ auf dem Rittergut Falkenhardt in Diepholz

10. Trecker Treck in Nindorf

Beim 10. Trecker Treck in Nindorf war auch schon am Samstag richtig viel los. Zum symbolischen ersten Pull startete wie vor zehn Jahren Lars Feldmann …
10. Trecker Treck in Nindorf

Trecker Treck in Nindorf - der Sonntag

Zum 10 jährigen Jubiläums Trecker Treck in Nindorf kamen auch am Sonntag viele Treckerfans und Schaulustige. Von Früh bis Spät zogen die Traktoren …
Trecker Treck in Nindorf - der Sonntag

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Borussia Dortmund offenbar mit Tuchel-Nachfolger einig

Borussia Dortmund offenbar mit Tuchel-Nachfolger einig

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka