Trotz Sperre

Ex-FIFA-Chef Blatter will zur Fußball-WM 2018 reisen

+
Sepp Blatter (l.) hat von Wladimir Putin eine Einladung zur WM 2018 erhalten.

Berlin - Um die Person Sepp Blatter kehrt keine Ruhe ein. Jetzt hat der Ex-FIFA-Präsident verlauten lassen, trotz seiner Sperre zur WM 2018 nach Russland reisen zu wollen.

Der ehemalige FIFA-Präsident Joseph Blatter will trotz seiner Sperre einer Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 folgen. „Wenn ich eingeladen werde, pflege ich die Einladungen auch anzunehmen“, sagte der Schweizer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). Blatter habe in dieser Woche in einem Brief zugesagt, als Ehrengast zum Turnier zu kommen, berichtete das Blatt.

Blatter ist wegen einer dubiosen Zahlung an den ebenfalls gesperrten UEFA-Präsidenten Michel Platini für sechs Jahre gesperrt und will vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS dagegen vorgehen. Sollte er auch während der WM 2018 noch von allen Fußball-Aktivitäten ausgeschlossen sein, wäre dem langjährigen Präsidenten des Weltverbandes ein Besuch der Endrunde in Russland auch als Ehrengast nicht gestattet.

dpa

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Kommentare