Atletico bleibt dran

Ronaldo rettet Real - Barca siegt mühelos

+
Cristiano Ronaldo bejubelt seinen Siegtreffer.

Madrid - Was für ein Herzschlagfinale im Santiago Bernabeu: Die Königlichen haben einen Rückschlag im Titelkampf im letzten Moment abgewendet. Cristinao Ronaldo rettete Real. Barcelona wahrt sich die weiße Weste.

Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira hat mit Spaniens Rekordmeister Real Madrid einen erneuten Rückschlag im Titelkampf der Primera Division im letzten Moment abgewendet. Eine Woche nach der Derbypleite gegen Stadtrivale Atletico landeten die Königlichen bei UD Levante dank zweier später Treffer durch Alvaro Morata (90.) sowie Superstar Cristiano Ronaldo (90.+3) mit 3:2 (0:0) einen Zittersieg.

Damit verlor das Team des neuen Trainers Carlo Ancelotti mit nunmehr 19 Punkten den Erzrivalen FC Barcelona (24) zumindest nicht gänzlich aus den Augen. Der Meister feierte ohne den verletzten Superstar Lionel Messi einen 4:1 (1:1)-Heimsieg gegen Real Valladolid. Wie Barca feierte auch Atletico Madrid durch ein 2:1 (1: 0) gegen Celta Vigo den achten Sieg im achten Spiel.

Real mit dem 90 Minuten durchspielenden Khedira zeigte sich Levantes Führungstreffer durch Baba (57.) nicht geschockt und glich kurz darauf durch Sergio Ramos aus (61.). Nach Nabil El Zahars Treffer (86.) schien die Überraschung durch das Team des früheren Bundesligaprofis Christian Lell perfekt, doch Morata und Ronaldo wendeten mit ihren Toren das Blatt doch noch zugunsten Reals.

„Sie brauchen mich nicht zu überzeugen, ich weiß, was sie können“, sagte Real-Coach Carlo Ancelotti über Torschütze Morata und Jese Rodriguez. Beiden Youngstern gab er eine Bewährungschance: „Sie haben beide viel Entschlossenheit an den Tag gelegt.“

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Auch der FC Barcelona musste zunächst einen Rückstand hinnehmen. Javier Guerra traf für Valladolid (10.). Nach dem schnellen Ausgleich durch Alexis Sanchez (14.) erhöhte Xavi im zweiten Durchgang (52.). Sanchez (64.) sowie Neymar (70.) sorgten letztlich für klare Verhältnisse. Der 54-Millionen-Mann spielte aufgrund des Fehlens von Messi in einer zentralen Rolle.

„Neymar spielt auf allen Positionen, auf denen er hingestellt wird, gut“, sagte Barca-Coach Gerardo Martino, „und ich bin sicher: er wird sich noch weiter steigern.“ Bei Valladolid wurde der frühere Bundesliga-Profi Patrick Ebert in der 72. Minute ausgewechselt.

Für Atletico war am Sonntagmittag gegen Vigo Torjäger Diego Costa (43./62.) wieder der Matchwinner. Der Brasilianer erhöhte sein Trefferkonto in dieser Saison in La Liga auf zehn. Nolito (71. ) gelang noch das Anschlusstor für Celta. Atletico belegt mit ebenfalls 24 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Barcelona.

Real Sociedad San Sebastian hat derweil drei Tage nach der 1: 2-Niederlage bei Bayer Leverkusen in der Champions League ebenfalls verloren. Bei Rayo Vallecano zogen die Basken ebenfalls mit 0:1 (0: 0) unglücklich den Kürzeren. Jonathan Viera (89., Elfmeter) sorgte für das Rayo-Siegtor. In Leverkusen hatte San Sebastian durch einen Freistoß von Jens Hegeler in der Nachspielzeit in der Königsklasse verloren. San Sebastian rutscht damit in der Tabelle der Primera Division weiter ab.

sid

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare