Glückwünsche bei Twitter

Sogar ein Schalker gratuliert dem BVB

+
Die Dortmunder jubeln nach dem Finaleinzug

Berlin - Auch Prominente aus Sport, Show und Politik haben am Dienstagabend mit Borussia Dortmund gebangt, bevor trotz des 0:2 bei Real Madrid der Einzug in das Finale der Champions League feststand.

Viele machten ihrer Erleichterung nach den letzten Minuten via Twitter Luft. „Nochmal spannend gemacht. Hut ab bvb“, schrieb der nervenaufreibende Spielausgänge gewohnte Basketball-Star Dirk Nowitzki schon kurz nach dem Abpfiff im Kurznachrichtendienst.

„In sieben Minuten mehr geschwitzt als in den letzten fünf Trainingseinheiten zusammen! Egal, FINALE!!!!!!!!“, resümierte der frühere Weitsprung-Europameister Christian Reif. „Tatort“-Kommissar Jan Josef Liefers schrieb launig: „Nach versemmelter Großchance wurde es naturgemäß ein knappes Höschen, aber GRATULATION nach Dortmund!“

Großes Lob gab es für BVB-Trainer Jürgen Klopp. Die Erfolge hätten einen Namen, meinte Jermaine Jones von Revierrivale Schalke 04. „2x Meister 1x Pokalsieger CL finale und das alles in den letzten 3 Jahren. Respekt“, twitterte der Mittelfeldspieler. Kevin-Prince Boateng vom AC Mailand fasste zusammen: „kloppo unglaubliche arbeit“.

„@BVB Gott sei dank puh...“, tippte Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner und dachte schon das zweite Halbfinale zwischen dem FC Barcelona und Bayern München am Mittwochabend. Darauf verwies auch der FDP-Vorsitzende und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler noch am Dienstagabend: „Spannendes Spiel. Aber: #BVB verdient im #CL-Finale. Bin sicher: #Bayern zieht morgen nach.“ Den Beweis mussten die Bayern in Barcelona allerdings erst noch antreten.

dpa

Dortmund kämpft sich nach Wembley - Bilder aus Madrid

Dortmund kämpft sich nach Wembley - Bilder aus Madrid

Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa
Borussia Dortmund steht als erste Mannschaft im Endspiel der Champions League. Der BVB verlor am Dienstagabend zwar 0:2 bei Real Madrid, hatte das Halbfinal-Hinspiel gegen Spaniens Fußball-Rekordmeister aber 4:1 gewonnen. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Spanien: Wo Formentera sogar Mallorca schlägt - und wo nicht

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Meistgelesene Artikel

Regenbogen-Alarm in der Allianz Arena! Flitzer mit Fahne stürmt das Feld - und auch Söder setzt Zeichen

Regenbogen-Alarm in der Allianz Arena! Flitzer mit Fahne stürmt das Feld - und auch Söder setzt Zeichen

Regenbogen-Alarm in der Allianz Arena! Flitzer mit Fahne stürmt das Feld - und auch Söder setzt Zeichen
HSV holt Trainer Ricardo Moniz zurück – das ist seine neue Aufgabe

HSV holt Trainer Ricardo Moniz zurück – das ist seine neue Aufgabe

HSV holt Trainer Ricardo Moniz zurück – das ist seine neue Aufgabe
„Desaster und Schmach verhindert“, „Todesgruppe fast tödlich“: Internationale Presse zerlegt DFB-Team

„Desaster und Schmach verhindert“, „Todesgruppe fast tödlich“: Internationale Presse zerlegt DFB-Team

„Desaster und Schmach verhindert“, „Todesgruppe fast tödlich“: Internationale Presse zerlegt DFB-Team
„Schwuchtelbinde“: AfD-Politiker hetzt nach DFB-Spiel gegen Manuel Neuer

„Schwuchtelbinde“: AfD-Politiker hetzt nach DFB-Spiel gegen Manuel Neuer

„Schwuchtelbinde“: AfD-Politiker hetzt nach DFB-Spiel gegen Manuel Neuer

Kommentare