Nach Wechsel von Mario Balotelli nach Nizza

So reagiert Klopp auf die Verbal-Attacke von Spielerberater Raiola

+
Jürgen Klopp, seit Oktober 2015 Trainer des FC Liverpool.

Liverpool - Nach dem Wechsel von Mario Balotelli vom FC Liverpool zu OGC Nizza hat dessen Spielerberater Mino Raiola Jürgen Klopp scharf attackiert. Nun hat der Trainer der "Reds" darauf reagiert.

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool hat achselzuckend auf die drastische Beleidigung von Mario Balotellis Berater Mino Raiola reagiert. Er sei "0,0" verärgert wegen der Aussagen des Agenten, sagte Klopp am Donnerstag lächelnd.

"Ich kenne ihn. Aber mich interessiert das nicht. Das ist Teil des Geschäfts, alles gut", ergänzte Klopp, "das ist eine freie Welt, zumindest in einigen wenigen Teilen. Er kann sagen, was er will, kein Problem."

Spielerberater Mino Raiola (48).

Raiola hatte Klopp nach dem Wechsel seines Klienten zu OGC Nizza angegriffen. "Dass Klopp nicht korrekt war, ist noch untertrieben: Er ist ein Stück Scheiße gewesen", sagte er der italienischen Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport. Klopp sei "kein großer Trainer" und habe Balotelli alleine trainieren lassen. Dem widersprach Klopp. "Ich habe ihn nicht isoliert", sagte er.

Mino Raiola: Der schillerndste Spielerberater der Welt

SID

Mehr zum Thema:

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare