"Appetit auf Investitionen"

Sky würde für die Bundesliga auch mehr zahlen

+
Sky hat die Bundesliga-Rechte noch bis 2017.

Unterföhring - Der Bezahlsender Sky hat Signale an die Fußball-Bundesliga gesendet, auch künftig für die Fernsehrechte tief in die Tasche greifen zu wollen.

 „Die Bundesliga ist bedeutend für uns“, sagte Sky-Gesamtkonzernchef Jeremy Darroch der „Süddeutschen Zeitung“ (Montag): „Wir haben also Appetit auf Investitionen.“

Vergangenen Monat erst hatte Sky die Übertragungsrechte an der englischen Premier League für die Rekordsumme von 6,9 Milliarden Euro ersteigert. Seitdem gibt es auch in Deutschland eine Debatte darüber, wie die Bundesliga-Clubs mehr TV-Gelder erhalten können. In Deutschland läuft der aktuelle Fernsehvertrag 2017 aus. Dieser Vierjahreskontrakt ist mit 2,51 Milliarden Euro dotiert.

Bei Sky Deutschland wurde gerade erst ein Führungswechsel verkündet. Unter dem neuen Chef Carsten Schmidt werde es jedoch keine Strategie-Änderung im Vergleich zum scheidenden Brian Sullivan geben. „Mit kurzfristigen Änderungen ist sicher nicht zu rechnen“, sagte Darroch, der auch Aufsichtsratschef von Sky Deutschland ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt

Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt

Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 

Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 

Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft

Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft

Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen

Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen

Kommentare