Gespräch mit Rummenigge

Das sind Lahms Karrierepläne

+
Phillip Lahm.

München - Kapitän Phillip Lahm von Fußball-Rekordmeister Bayern München treibt die Planung für seine Karriere im Anschluss an seine aktive Karriere weiter voran.

"Letzte Woche habe ich mich das erste Mal mit Karl-Heinz Rummenigge zu diesem Thema ausgetauscht", sagte Lahm in einem Interview für die Samstagsausgabe der Süddeutschen Zeitung. Seine Zukunft sieht der Weltmeister fest in München. "Ich habe immer gesagt, dass ich dem FC Bayern gern erhalten bleiben würde", sagte der 32-Jährige. "Mein Fachgebiet ist definitiv der Fußball", fügte der Rechtsverteidiger hinzu.

Vorstellbar ist, dass Lahm nach Ablauf seines Vertrages zum Ende der Saison 2017/2018 in die Rolle eines Sportvorstandes aufrückt, da dieser Posten seit dem Rückzug von Matthias Sammer im Juli dieses Jahres vakant ist.

Lahm, der inzwischen Beteiligungen an fünf Unternehmen hält, begann bereits während der aktiven Karriere über den Fußball hinauszudenken. "Für mich ist es eine weitere Ausbildung. Ich lerne etwas Neues kennen, etwa den Vertrieb. Dazu kommen die Zahlen. Ich bekomme immer Berichte darüber, wie es läuft. Das ist für mich sehr interessant", sagte Lahm.

SID

Mehr zum Thema:

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Nach Helene-Fischer-Debakel: DFB überlegt, künftige Shows zu streichen

Nach Helene-Fischer-Debakel: DFB überlegt, künftige Shows zu streichen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Kommentare