Nach Ausschreitungen gegen Maccabi

Sicherheitsrisiko: Paderborn-Test gegen Haifa verlegt

Wörgl - Aufgrund von Sicherheitsbedenken ist das für Samstag im österreichischen Wörgl geplante Testspiel zwischen dem SC Paderborn und dem israelischen Spitzenklub Maccabi Haifa verlegt worden.

Update: Paderborn-Test gegen Haifa soll doch stattfinden

Das für Samstag geplante Testspiel zwischen Maccabi Haifa und Fußball-Bundesligist SC Paderborn in Österreich soll nun doch stattfinden. Nachdem die Gemeinde Kirchbichl in Tirol die Partie wegen Sicherheitsbedenken abgesagt hatte, steht nun Leogang im Bundesland Salzburg als Austragungsort fest, wie Bürgermeister Josef Grießner am Freitag bestätigte. „Wir haben die Zusage vom Innenministerium, dass die Sicherheit gewährleistet ist“, sagte er.

Absage wegen Sicherheitsbedenken

„Nach den Vorfällen beim letzten Spiel von Haifa bestehen grundsätzliche Sicherheitsdenken“, sagte Ellinger. Die 5500-Einwohner-Gemeinde hätte zwar für das Spiel die erforderliche Zahl von Polizisten bereitstellen können, „dann hätten wir im übrigen Ort aber keinen Polizisten mehr gehabt“, sagte Ellinger.

Nach der Absage in Wörgl bemühte sich der Bundesliga-Aufsteiger darum, das Spiel an einem anderen Ort doch noch durchzuführen. „Wir können nur abwarten. Im Tagesverlauf erwarten wir eine Entscheidung“, sagte Manager Sport Michael Born dem SID am Freitagmittag.

Vor dem Hintergrund der Nahost-Krise hatten Zuschauer am vergangenen Mittwoch kurz vor Ende der Begegnung zwischen Haifa und dem französischen Erstligisten OSC Lille in Bischofshofen das Spielfeld mit Palästina-Flaggen gestürmt und zwei Maccabi-Spieler tätlich angegriffen. Die Partie wurde danach abgebrochen, der österreichische Verfassungsschutz nahm Ermittlungen auf.

Paderborn hatte für das geplante Spiel am Samstag die Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen beschlossen. So sollte es Personenkontrollen mittels Überprüfung von Ausweispapieren geben.

SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

DFL-Kommission befürwortet Videobeweis und fordert sachliche Diskussion

Live-Ticker: 1:5! Bitterer Abend für die „Boys in Green“

Live-Ticker: 1:5! Bitterer Abend für die „Boys in Green“

Kommentare