Rekordschütze geht

Salihovic verlässt Hoffenheim in Richtung China

+
Sejad Salihovic wechselt nach China.

Sinsheim - 1899 Hoffenheim verliert seinen Rekordtorschützen: Nach neun Jahren im TSG-Trikot verlässt der Bosnier Sejad Salihovic die Kraichgauer

Er wechselt zum chinesischen Erstligisten FC Guizhou. „Damit geht auch eine Ära zu Ende“, kommentierte Mäzen Dietmar Hopp den Abgang des 30 Jahre alten Mittelfeldspielers. Bei seinem neuen Arbeitgeber in China trifft Salihovic auf den früheren deutschen Nationalspieler Mike Hanke.

„Natürlich gehe ich nach fast einem Jahrzehnt im Kraichgau nicht ohne Wehmut, aber für mich war nun endgültig der Zeitpunkt gekommen zu entschieden, ob ich meine Karriere hier beenden werde oder noch einmal einen Sprung wage“, sagte Salihovic, der den Aufstieg Hoffenheims von der Ober- bis in die Bundesliga mitgemacht hat: „Ich sehe ein echtes Abenteuer auf mich zukommen, auf das ich mich auch freue.“

Salihovic, der ursprünglich noch bis zum Ende der kommenden Saison bei 1899 unter Vertrag stand, war in der Bundesliga 171-mal für die TSG im Einsatz und erzielte dabei 46 Tore.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

FC-Trainer Stöger: Aussagen von DFL-Boss Seifert „deplatziert“

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Leipzigs Werner zurück im Training: Einsatz beim BVB offen

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Kommentare