Bayern-Schwaben-Deal?

Rudy dabei? VfB-Boss Reschke kündigt „interessante Transfers“ an

+
Wo geht es hin? Sebastian Rudy trägt noch das Dress der Bayern.

Sportvorstand Michael Reschke hat für den Sommer vielversprechende Neuverpflichtungen für den VfB Stuttgart angekündigt. Die Zukunft eines Bayern-Stars dabei lächelnd offen.

Stuttgart - „Gehen Sie davon aus, dass wir in der kommenden Transferperiode den einen oder anderen interessanten jungen Spieler verpflichten“, sagte Reschke im Interview des Fachmagazins „Kicker“. „Es wird uns gelingen, interessante Verpflichtungen durchzuführen.“

Ob zu den von ihm umworbenen Spielern auch Nationalspieler Sebastian Rudy vom FC Bayern München gehört, wollte Reschke nicht kommentieren - dementierte aber auch nicht ein Interesse der Schwaben an dem Mittelfeldakteur. „Keine Spekulationen“, sagte Reschke lächelnd. „Grundsätzlich ist es schwer, Spieler vom FC Bayern zu bekommen.“ Rudy hatte in der Jugend des VfB gespielt und auch seine Profikarriere 2008 in Stuttgart begonnen.

Lesen Sie auch: Transfergerücht: Bringt Kovac diesen Spieler zum FC Bayern mit?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes A-Klasse: Der Golf der Generation Smartphone

Mercedes A-Klasse: Der Golf der Generation Smartphone

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Kaum Euphorie bei Klopp nach 5:2 gegen Rom

Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs

Geschmacksexplosion durch Würzen mit Marinaden und Rubs

Ivan Klasnic im Foto-Story-Interview

Ivan Klasnic im Foto-Story-Interview

Meistgelesene Artikel

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

ARD zeigt dieses Brutalo-Video nach Pokal-Halbfinale - Fans prügeln aufeinander ein

Wer wird neuer BVB-Coach? Stöger-Aus angeblich perfekt

Wer wird neuer BVB-Coach? Stöger-Aus angeblich perfekt

Ex-FCBler Thorsten Fink hat einen neuen Job

Ex-FCBler Thorsten Fink hat einen neuen Job

Trennung von Heynckes trotz CL-Sieg: Ex-Real-Präsident verrät Gründe

Trennung von Heynckes trotz CL-Sieg: Ex-Real-Präsident verrät Gründe

Kommentare