Beginn am 1. Juli

Schmadtke wird Sportdirektor in Köln

+
Jörg Schmadtke wird neuer Sportdirektor beim 1. FC Köln.

Köln - Diese Verpflichtung hatte sich angedeutet, nun ist sie offiziell. Jörg Schmadkte wird neuer Sportdirektor beim 1. FC Köln. Mit dem Duo Stöger/Schmadkte soll nun der Aufstieg folgen.

Jörg Schmadtkes Denkpause ist vorbei, die Rückkehr des Fußball-Managers in das Rheinland perfekt. Beim Zweitligisten 1. FC Köln übernimmt der gebürtige Düsseldorfer das Amt des Geschäftsführers Sport. „Ich freue mich auf die Aufgabe beim FC“, wurde Schmadtke am Donnerstag in einer Mitteilung des Vereins zitiert. „Ich habe ausgesprochen positive Gespräche mit den Club-Verantwortlichen geführt und bin guter Dinge, dass wir die Zukunft des 1. FC Köln erfolgreich gestalten können“, fügte er an.

Schmadtke soll an diesem Freitag offiziell vorgestellt werden. Zuvor müssen noch letzte Details geklärt werden. Zur Dauer des Vertrags machte der FC vorerst keine Angaben. Bis zum 17. April war der ehemalige Bundesliga-Torwart Manager bei Hannover 96, ehe er diesen Job aus eigenem Antrieb aufgab. Der unbefristete Kontrakt zwischen ihm und den Niedersachsen war zum 30. Juni gelöst worden.

Schmadtke übernimmt seine Aufgabe in Köln am 1. Juli. Bei den Kölnern war er der Wunschkandidat für den Managerposten. Er soll nun zusammen mit dem neuen Trainer Peter Stöger das Team zurück in die Bundesliga führen. Dem Vernehmen nach soll sich FC-Kaderplaner Jörg Jakobs für seinen ehemaligen Weggefährten bei Hannover 96 stark gemacht haben.

Die FC-Verantwortlichen zeigten sich überaus zufrieden mit der Personalie. „Mit Jörg Schmadtke haben wir die Wunschlösung gefunden. Er identifiziert sich mit dieser Aufgabe und passt in unsere Gesamtstruktur“, sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle. Er bezeichnete Schmadtke, der für Fortuna Düsseldorf und den SC Freiburg 375 Spiele in der 1. und 2. Liga bestritt, als „starke Persönlichkeit aus dem Fußball“.

Auch FC-Präsident Werner Spinner begrüßte die Verpflichtung. Schmadtke sei „das letzte Puzzlestück für die sportliche Leistungsebene“ gewesen. Spinner: „Wir freuen uns sehr auf ihn. Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt.“ Erst am 12. Juni hatten die Kölner nach zähen Verhandlungen Peter Stöger von Österreichs Meister Austria Wien als Nachfolger des aus freien Stücken ausgeschiedenen Chefcoachs Holger Stanislawski präsentiert.

Die Tops und Flops der Bundesliga-Saison 2012/2013

Die Tops und Flops der Bundesliga-Saison 2012/2013

Schmadtke verdiente sich seine ersten Meriten als Manager bei Alemannia Aachen. Trotz eines kleinen Etats führte er die Aachener Zweitligaprofis 2004 ins DFB-Pokalfinale gegen Werder Bremen und in den UEFA-Cup. 2006 stieg die Alemannia in die 1. Liga auf, aber sofort wieder ab. Im Oktober 2008 wurde Schmadtke in Aachen beurlaubt und übernahm am 1. Juli 2009 die Funktion als Sportdirektor von Hannover 96. Dort schied er im April vorzeitig aus.

dpa

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare