Nach Kurzstudium in Schweiz

Schalkes Ex-Trainer Keller ist jetzt Sportmanager

+
Nicht nur Trainer, sondern nun auch Sportmanager: Jens Keller hat sich in der Schweiz weitergebildet.

Gelsenkirchen - Jens Keller hat in der Schweiz erfolgreich an einem Kurzstudium im Sportmanagement teilgenommen. Das teilt Schalke 04 mit. Bei den Knappen war der 44-Jährige zuvor Trainer.

Jens Keller, bis Oktober 2014 Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Schalke 04, ist jetzt zertifizierter Sportmanager. Das teilte der Traditionsklub auf seiner Internetseite mit.

Der 44-Jährige absolvierte erfolgreich ein von Schalke in Zusammenarbeit mit der renommierten Universität St. Gallen in der Schweiz angebotenes und etwa 15.000 Euro teures Kurzstudium mit den Schwerpunkten Führung im Sport, Sportorganisation und Sportmarketing.

Keller hatte die Gelsenkirchener vom 16. Dezember 2012 bis zum 6. Oktober 2014 gecoacht und zweimal hintereinander in die Champions League geführt, ehe er doch entlassen und vom auf Schalke inzwischen ebenfalls gefeuerten Roberto Di Matteo ersetzt wurde. Insgesamt erhielten 27 Absolventen, darunter neben Keller der ehemalige deutsche Nationalspieler Malik Fathi und der frühere Schweizer Auswahlkicker David Degen das Zertifikat.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Mourinho deutet Abschied von ManU an - weil er zum FC Bayern geht?

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Kommentare