Schalker Fährmann am Knie verletzt

+
Schalkes Torhüter Ralf Fährmann hat Knieprobleme. Foto: Oliver Krato

Doha - Der FC Schalke 04 muss zum Bundesliga-Rückrundenauftakt am 31. Januar (15.30 Uhr) gegen Hannover 96 auf Torhüter Ralf Fährmann verzichten. Die Nummer eins der Gelsenkirchener fällt wegen einer im Trainingslager in Doha/Katar erlittenen Zerrung des rechten hinteren Kreuzbandes aus.

"Schlimmere Befürchtungen haben sich damit nicht bestätigt", teilten die Schalker mit. Der 26 Jahre alte Fährmann hatte sich die Blessur bereits am Donnerstag zugezogen und klagte nach der Nachmittagseinheit über Probleme. Am Freitag gab es dann die genaue Diagnose. Fährmann hatte sich im Oktober 2011 einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und war danach monatelang ausgefallen.

In dieser Saison bestritt Fährmann als einer der besten Schalker Profis alle 17 Erstligapartien und auch die sechs Begegnungen in der Champions League. In Medienberichten hieß es, Fährmann müsse nun womöglich vier bis sechs Wochen pausieren. Dazu machten die Schalker indes keine Angaben.

Dagegen nahm Roman Neustädter nach seinem grippalen Infekt wieder das Training auf. Der 26-Jährige arbeitete individuell mit den Athletik-Coaches.

dpa

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare