"Konzept hat mich überzeugt"

Geis: Darum habe ich mich für Schalke entschieden

+
Johannes Geis weilt gerade mit der U21 bei der EM in Tschechien.

Prag - U21-Nationalspieler Johannes Geis erwartet sich von seinem Wechsel zum Bundesligisten Schalke 04 einen Karriereschub.

„Meine Ansprüche sind klar: Stammspieler sein und mich weiterentwickeln. Sonst hätte ich nicht wechseln brauchen“, sagte der 21-Jährige nach dem abschließenden EM-Vorrundenspiel der U21 gegen Tschechien (1:1) in Prag.

Lange überlegen musste der bisherige Mittelfeldspieler vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 dabei nicht: „Auf Schalke hat mich das Konzept überzeugt, dass da ein Neuanfang gestartet wird. Ich will die Ärmel hochkrempeln, damit da wieder etwas Gutes aufgebaut wird.“ Angeblich war auch Schalkes Erzrivale Borussia Dortmund an Geis interessiert.

Am Montag hatte Geis noch betont, erst nach dem laufenden Turnier über seine sportliche Zukunft entscheiden zu wollen. Doch die Vereine haben dann schnell zusammengefunden. „Dann war es klar, dass ich das Thema vom Tisch haben will“, so Geis. Nun sei es ein befreiendes Gefühl, weil der Ballast und der Stress wegfallen würden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Kommentare