Schalke-Boss Tönnies schließt Sané-Transfer aus

+
Leroy Sané soll nach Aufsichtsratschef Clemens Tönnies auf Schalke bleiben. Foto: Jonas Güttler

Berlin (dpa) - Der FC Schalke 04 will Jung-Nationalspieler Leroy Sané trotz einer angeblichen Traumofferte aus England nicht verkaufen.

"Es liegt bislang kein offizielles Angebot vor. Wenn es ein Interesse an Leroy gibt, bestätigt das unsere hervorragende Nachwuchsarbeit auf Schalke. Wir haben aber entschieden, Leroy nicht abzugeben, und der Spieler will Schalke auch nicht verlassen", sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies der "Bild"-Zeitung. Das Blatt hatte am Vortag von einem angeblichen Angebot über 55 Millionen Euro durch den englischen Spitzenclub Manchester City berichtet.

Sané hat bei Schalke einen Vertrag bis 2019. "Schalke ist für Leroy der beste Ort, an der er sein kann. Ein Transfer im Winter sei "kein Thema", sagte dessen Berater Jürgen Milewski der "Bild" und ließ damit Raum für neue Transferspekulationen um seinen wertvollen Klienten vor der kommenden Saison. Sané hatte im November beim 0:2 in Frankreich in der Nationalmannschaft sein Debüt gefeiert und hat gute Chancen bei der EM im Sommer dabei zu sein. Der 19 Jahre alte Stürmer gilt als eines der größten deutschen Fußball-Talente.

Bild Bericht (Bezahl-Inhalt)

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare