Bei Auswärtssieg auf Schalke

Dreierpack und Traumfreistoß: Lewandowski-Gala stellt Coutinho-Debüt in den Schatten

+
Bayern München gewinnt gegen Schalke 04: Lewandowski-Gala bei Debüts der Neuzugänge

Das Spiel des FC Bayern gegen Schalke 04 lieferte drei Debüts. Robert Lewandowski zog prompt mit und sorgte für seinen eigenen Dreierpack. 

Gelsenkirchen - Um 19.44 Uhr war es soweit: Bayern Münchens neuer brasilianischer Star Philippe Coutinho betrat erstmals die Bundesliga-Bühne, wurde in der 57. Minute für Thomas Müller beim 3:0 (1:0) bei Schalke 04 eingewechselt.

"Ich bin sehr glücklich hier und freue mich, mein Debüt gegeben zu haben. Es war ein sehr schöner Abend", sagte der Südamerikaner bei Sky. Er fühle sich bei den Bayern sehr wohl, "wir lieben schon die Stadt München." Aber er müsse noch an sich arbeiten, so Coutinho.

Dem würde Dietmar Hamann wohl widersprechen. Er schwärmt vom brasilianischen Starspieler. Dafür hat er eine sehr gewagte Meinung zur Qualität von Thiago und Javi Martínez, wie TZ.de* berichtet.

Coutinho debütiert gegen Schalke - aber die Lewa-Gala überschattet alles

Allerdings stahl ihm an diesem Abend in Gelsenkirchen ein Mannschaftskollege die Schau: Robert Lewandowski (20./50./75.) sorgte mit einem Dreierpack im Alleingang für den Erfolg auf Schalke. (Der TZ-Liveticker zum Nachlesen) Er schraubte sein Trefferkonto nach zwei Spielen auf fünf und zeichnete damit für alle Bayern-Treffer 2019/20 verantwortlich. "Ich kann immer besser spielen, ich habe noch Potenzial, noch besser zu werden. Du kannst allein ein Spiel gewinnen, aber mit der Mannschaft Titel", sagte Lewandowski beiSky und kündigte eine Vertragsverlängerung bis 2023 beim FC Bayern an. Zu 95 Prozent sei alles klar, so Lewandowski.

Auch Coutinho, Niko Kovac und David Wagner gaben nach dem Spiel Einblicke in ihre Gefühlswelt. 

Debüt für den FC Bayern: Philippe Coutinho trifft nicht - zeigt aber seine Stärken

Und Coutinho? Die 27 Jahre alte Leihgabe vom FC Barcelona brillierte durch seine brillante Technik, feine Ballannahme und das eine oder andere Kabinettstückchen. Ein Treffer blieb dem Selecao-Star bei seiner Bundesliga-Premiere allerdings versagt.

Auch der zweite kurzfristig von Sportdirektor Hasan Salihamidzic verpflichtete Offensivstar, der kroatische Vize-Weltmeister Ivan Perisic, kam in der ominösen 57. Minute zum ersten Einsatz für den FC Bayern.

Nach dem enttäuschenden 2:2 zum Auftakt gegen Hertha BSC setzten die Münchner mit dem 15. Sieg im 18. Duell eine eindrucksvolle Erfolgsserie fort: Seit 2010 haben sie nicht mehr gegen die Königsblauen verloren.

Schalke wartet dagegen auch unter dem neuen Trainer David Wagner seit mehr als sieben Monaten auf einen Heimsieg: Seit dem 2:1 am 20. Januar gegen den VfL Wolfsburg haben die Gelsenkirchener kein Bundesligaspiel mehr in der heimischen Arena gewonnen.

Schalke 04 gegen FC Bayern: Robert Lewandowski sorgt im Alleingang für die Entscheidung

Lewandowski entschied die Partie: Erst verwandelte der 31-Jährige souverän einen Foulelfmeter (20.), dann zirkelte er einen Freistoß aus 20 Metern in den Winkel (50.). Schließlich verwertete er eine Vorlage von Kingsley Coman (75.). Schalke-Torwart Alexander Nübel, der erstmals gegen seinen möglichen neuen Arbeitgeber spielte, war bei allen Treffern machtlos. In der 82. Minute hatte Schalkes Guido Burgstaller mit einem Pfostenschuss Pech.

Bayern-Debüt-Flut gegen Schalke: Lucas Hernandez erstmals von Beginn

Schon mit dem Anpfiff gab der französische Weltmeister Lucas Hernandez sein Debüt in der Dreier-Aufbaukette - neben Niklas Süle und seinem Landsmann Benjamin Pavard. Wagner setzte bei seinem Heimdebüt als Schalke-Trainer auf dieselbe Startelf wie beim 0:0 zum Auftakt bei Borussia Mönchengladbach.

"Rotzfrech" hatte der UEFA-Cup-Sieger von 1997 sein Team gegen den Rekordmeister sehen wollen. Die Schalker attackierten früh, eroberten auch immer wieder den Ball schon in der Münchner Hälfte, wussten aber nichts damit anzufangen.

So brauchten die Bayern eine Standardsituation, um zur ersten Torchance zu kommen: Lewandowski scheiterte mit einem Kopfball am stark reagierenden Nübel. Zwei Minuten später war der U21-Vizeeuropameister gegen den Polen allerdings machtlos, als Lewandowski den Elfmeter nach Jonjoe Kennys Foul gegen Coman souverän verwandelte.

Mit der Führung im Rücken kombinierten die Bayern sicherer und übernahmen die Spielkontrolle. Kovac zog David Alaba zurück und bildete eine Vierer-Abwehrkette. Die Schalker Attacken wurden zaghafter. Außer einer Chance für Corentin Tolisso (43.) brachte die Münchner Überlegenheit vor der Pause aber wenig.

Erst nach dem 0:2 wurden die Gastgeber wieder aggressiver und kamen zu nennenswerten Chancen. Zweimal forderten die Schalker vehement Elfmeter - als Pavard (56.) und Perisic (63.) den Ball an die Hand bekamen. Doch Schiedsrichter Marco Fritz ließ weiterspielen.

SID tl rd ma

*TZ.de ist Teil des deutschlandweiten Redaktions-Netzwerks von Ippen-Digital 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Ausschreitungen und viele Festnahmen bei Protesten in Paris

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Fotostrecke: Werder Bremen unterliegt RB Leipzig

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest in Vorwohlde

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Erntefest des Ernteclubs Stedorf

Meistgelesene Artikel

Sky: Probleme bei Champions-League-Übertragung - FC-Bayern-Fan: „Absolute Frechheit“

Sky: Probleme bei Champions-League-Übertragung - FC-Bayern-Fan: „Absolute Frechheit“

„Nicht in der Kreisliga“: Wirbel um Wechseltaktik von Bayern-Trainer Kovac

„Nicht in der Kreisliga“: Wirbel um Wechseltaktik von Bayern-Trainer Kovac

Neue Hiobsbotschaft für Real Madrid: Weiterer Ausfall vor Kracher gegen Paris Saint Germain

Neue Hiobsbotschaft für Real Madrid: Weiterer Ausfall vor Kracher gegen Paris Saint Germain

Gladbach und Frankfurt kassieren heftige Heimpleiten - nur Wolfsburg jubelt

Gladbach und Frankfurt kassieren heftige Heimpleiten - nur Wolfsburg jubelt

Kommentare