Schaaf als Trainer von Galatasaray im Gespräch

+
Thomas Schaaf arbeitet derzeit als UEFA-Beobachter bei der EM in Frankreich. Foto: Abedin Taherkenareh

Paris (dpa) - Thomas Schaaf ist als neuer Trainer bei Galatasaray Istanbul im Gespräch. Der 55-Jährige, der im April beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 beurlaubt worden war, soll nach Angaben türkischer Medien bereits einen Vorvertrag mit dem Fußball-Club von Lukas Podolski unterzeichnet haben.

Die Laufzeit geht laut "Bild-Zeitung" bis 2018. Schaaf wiegelte allerdings ab. "Es gibt nichts Konkretes", sagte er der "Kreiszeitung" Syke. Der frühere Bremer Meistertrainer arbeitet derzeit als Beobachter für die Europäische Fußball Union (UEFA) bei der EM in Frankreich. Schaaf analysiert mit anderen Berufskollegen wie David Moyes oder Alex Ferguson Spielsysteme der Nationalteams. Er sah sich auch die Partie Türkei gegen Kroatien (0:1) an.

Grundsätzlich schließt der "Technical Observer" der UEFA eine Rückkehr auf die Trainerbank nicht aus. "Kommt ein interessantes Angebot, dann höre ich mir das an", sagte Schaaf. Bei Galatasaray gilt auch der türkische Nationaltrainer Fatih Terim als Trainerkandidat.

Bericht Kreiszeitung

Bericht Bild-Zeitung

Mehr zum Thema:

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare