Neuzugang

Freiburg holt sich Mehmedi aus Kiew

+
Admir Mehmedi spielt ab kommender Saison für die Freiburger

Freiburg - Der nächste Neuzugang ist bei den Breisgauern bekannt. Der Schweizer Admir Mehmedi kommt von Dynamo Kiew zur kommenden Saison.

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat sich für die kommende Saison die Dienste des Schweizer Stürmers Admir Mehmedi gesichert. Der 22-Jährige wechselt auf Leihbasis bis 2014 mit anschließender Kaufoption von Dynamo Kiew in den Breisgau. Dies bestätigte der Europa-League-Starter am Donnerstag.

„Zu Admir Mehmedi haben wir bereits seit Jahren Kontakt und freuen uns sehr, dass es jetzt geklappt hat. Von den ersten Gesprächen an waren beide Seiten voneinander überzeugt“, sagte der kommissarische Sportdirektor Klemens Hartenbach: „Admir ist ein sehr variabel einsetzbarer Offensivspieler mit viel Spielverständnis, der bereits bewiesen hat, dass er auf hohem Niveau agieren kann.“ Mehmedi war erst in der Winterpause 2012 vom Schweizer Erstligisten FC Zürich in die Ukraine gewechselt. Dort absolvierte er 31 Spiele.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

SID

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans

Juventus ändert Vereinslogo - wütender Aufschrei der Fans

Kommentare