São Paulo als Standort für Olympia-Fußball bestätigt

+
Im Itaquerao-Stadion in Sao Paulo werden 2016 Spiele des olympischen Fußball-Turniers ausgetragen. Foto: Sebastiao Moreira

São Paulo (dpa) - Deutschlands Fußball-Frauen und Junioren-Nationalspieler werden bei erfolgreicher Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 womöglich in São Paulo antreten.

Das WM-Stadion Itaquerao in der größten Stadt Südamerikas wurde von den Olympia-Organisatoren als eine von sechs Gastgeberstätten für die 58 Fußballpartien vom 3. bis 20. August 2016 bestätigt.

São Paulo war bereits in der Vorauswahl gelandet, allerdings musste die Olympia-Teilnahme wegen der zu erwartenden Kosten von rund fünf Millionen Dollar erst von Offiziellen vor Ort bestätigt werden. Die Kosten sollen mit Hilfe von privaten Partnern gestemmt werden.

Neben São Paulo und Rio werden auch in Belo Horizonte, Brasília, Salvador und Manaus Partien ausgetragen. Alle Städte waren auch WM-Gastgeber im Jahr 2014. Im 48 000 Zuschauer fassenden Stadion von São Paulo stieg das WM-Eröffnungsspiel. Bei den Olympischen Spielen sollen zehn Partien, darunter das Halbfinale der Männer und das Spiel um die Bronzemedaille der Frauen, ausgetragen werden.

Mitteilung auf Olympia-Homepage

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Kommentare