Frankreich hofft auf WM-Quali

Ribéry gegen Timoschtschuk: "Lustig und schön"

+
Ein Foto aus gemeinsamer Bayern-Zeit: Franck Ribéry (r.) und Anatoli Timoschtschuk

München - Eine Fußball-WM ohne Frankreich? Für Superstar Franck Ribéry undenkbar! Er zeigt sich gelassen und freut sich auf das Wiedersehen mit Anatoli Timoschtschuk.

„Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass die französische Equipe nicht bei der WM ist, das wäre eine Katastrophe für uns, für alle Leute, für ganz Frankreich“, sagte der 30 Jahre alte Offensivspieler von Bayern München am Rande eines Medientermins in München. Frankreich muss als Gruppenzweiter seiner Qualifikationsstaffel hinter Spanien am 15. und 19. November gegen die Ukraine in die Play-offs zur WM 2014 in Brasilien.

„Wir müssen spielen wie immer, dürfen keine Angst haben und uns keinen Stress machen“, forderte Ribéry. Wichtig und günstig sei es, dass Frankreich zuerst auswärts antreten dürfe, fügte er an. Ribéry findet es derweil „lustig und schön“, dass er auf seinen ehemaligen Bayern-Mitspieler Anatolij Timoschtschuk trifft. Er habe mit „Timo“ bereits gesprochen, „aber ich hoffe, dass es für uns gut ausgeht“.

Schließlich habe der Weltmeister von 1998 nach dem blamablen Aus in der Vorrunde mit skandalösen Begleiterscheinungen in Südafrika noch etwas gutzumachen: „2010 war sehr schwierig für uns, das müssen wir mit einer guten WM in Brasilien vergessen machen und wieder ein gutes Image schaffen“, sagte Ribéry.

sid

WM 2014: Diese Teams haben bereits ein Ticket für Brasilien

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

Das könnte Sie auch interessieren

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

Kommentare