Neymar führt Selecao an

Augusto ersetzt Costa in Brasiliens Olympia-Kader

+
Neymar (l.) führt das brasilianische Olympia-Team an, Douglas Costa (r.) kann nicht teilnehmen.

Rio de Janeiro - Neymar ist wie erwartet ins Aufgebot Brasiliens für Olympische Spiele berufen worden. Renato Augusto wird den verletzten Douglas Costa ersetzen.

Stürmerstar Neymar (24) führt wie erwartet den brasilianischen Kader für das Fußballturnier bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21 August) an. Der Angreifer des FC Barcelona ist einer von drei Spielern über 23 Jahre im 18-köpfigen Aufgebot der Seleçao, die als Gastgeber nach drei Silber- und zwei Bronzemedaillen das erste Gold anstrebt.

Weitere prominente Köpfe im Kader sind Verteidiger Marquinhos vom französischen Serienmeister Paris St. Germain, Neymars Klub-Kollege Rafinha, Felipe Anderson von Lazio Rom, der frühere Leverkusener Bundesligaprofi Renato Augusto (Beijing Ghouan/China) und das 19 Jahre alte Supertalent Gabriel Barbosa (FC Santos). Augusto soll im brasilianischen Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro den verletzten Douglas Costa von Bayern München ersetzen.

Zudem soll Walace von Gremio Porto Alegre Fred ersetzen, der keine Freigabe von seinem Club Schachtar Donezk bekommen hat. Das gab der brasilianische Fußballverband CBF bekannt. Die Sommerspiele finden vom 5. bis 21. August statt,

Brasiliens Team wird angeführt von Superstar Neymar vom FC Barcelona. Die Gastgeber hoffen, dass Neymar das Team zum ersten olympischen Fußball-Gold seiner Geschichte führen kann. Brasilien trifft in der Gruppe A auf Südafrika, den Irak und Dänemark. Auch Deutschland ist erstmals seit 1988 wieder bei Olympia dabei. Die Mannschaft trifft auf Mexiko, Südkorea und die Fidschi-Inseln. Das olympische Fußballturnier beginnt bereits zwei Tage vor der offiziellen Eröffnung am 3. August und endet am 20. August, das Fußball-Finale steigt am vorletzten Tag der Spiele im legendären Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro.

Der brasilianische Olympiakader im Überblick

Tor: Fernando Prass (Palmeiras), Uilson (Atletico Mineiro).

Abwehr: Marquinhos (Paris St. Germain), Rodrigo Caio (Sao Paulo) Luan (Vasco da Gama), Willian (Internacional), Douglas Santos (Atletico Mineiro), Zeca (Santos).

Mittelfeld: Walace (Gremio), Rodrigo Dourado (Internacional) Thiago Maia (Santos), Rafinha (FC Barcelona), Renato Augusto (Beijing Ghouan/China), Felipe Anderson (Lazio Rom).

Angriff: Neymar (FC Barcelona), Gabriel (Santos), Gabriel Jesus (Palmeiras), Luan (Gremio).

Olympia 2016: Alle Infos zu den Wettkämpfen, Tickets und Themenseite

Hier finden Sie alle Informationen zu den Wettkämpfen in Rio de Janeiro 2016 im Überblick. Wie Sie noch an Tickets für Olympia 2016 kommen können, erfahren Sie hier. Welche neuen Disziplinen es bei den Olympischen Spielen gibt, haben wir ebenfalls für sie zusammengestellt. Damit Sie immer besten informiert sind: Alle Infos und News rund um die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro bekommen Sie auf unserer Themenseite zu Olympia 2016.

SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Meistgelesene Artikel

Flitzer im WM-Finale: Mitglieder von Pussy Riot stürmen den Platz - das wollen sie damit erreichen

Flitzer im WM-Finale: Mitglieder von Pussy Riot stürmen den Platz - das wollen sie damit erreichen

Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Das Jubelfoto der WM: Macron feiert in Russland - Ein Schnappschuss geht um die Welt

Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger

Sie zeigt sich zum Finale schon wieder ohne BH - und ihr Top wirkt noch durchsichtiger

Belgische Stars werfen Frankreich „Anti-Fußball“ vor und kritisieren Referee

Belgische Stars werfen Frankreich „Anti-Fußball“ vor und kritisieren Referee

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.