Prioritäten gesetzt

Rangnick: Bei Aufstieg nur noch für RB Leipzig

+
Priorität Leipzig: Ralf Rangnick.

Leipzig - Ralf Rangnick setzt klare Prioritäten: Sollte RB Leipzig der Sprung in die 1. Bundesliga gelingen, wird er seine Doppelfunktion aufgeben und Salzburg nicht mehr betreuen.

Wenn Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig den Sprung in die Fußball-Bundesliga schaffen sollte, will Sportdirektor Ralf Rangnick seine Doppelfunktion als Sportdirektor bei den Sachsen und beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg aufgeben und sich ausschließlich um die Ostdeutschen kümmern. „Weil es dann natürlich auch nicht mehr geht, das ist jetzt schon grenzwertig“, sagte der 56-Jährige in der Sendung „Talk und Tore“ bei Sky Sport Austria.

Daneben verwies der frühere Trainer des VfB Stuttgart und von 1899 Hoffenheim auf eventuelle Probleme, wenn sich Leipzig und Salzburg für den gleichen internationalen Wettbewerb qualifizieren sollten: „Ich kann nicht Sportdirektor für zwei Vereine sein, die womöglich beide international spielen. Das wäre ausgeschlossen.“

Rangnick ist seit 2012 für Red Bulls Fußball-Filialen in Leipzig und Salzburg verantwortlich. In dieser Zeit stieg Leipzig aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga auf. Salzburg gewann in der Vorsaison souverän die österreichische Meisterschaft. Am Mittwoch scheiterte der Klub allerdings auch im siebten Versuch, sich für die Champions League zu qualifizieren.

SID

Mehr zum Thema:

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Nach Helene-Fischer-Debakel: DFB überlegt, künftige Shows zu streichen

Nach Helene-Fischer-Debakel: DFB überlegt, künftige Shows zu streichen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Kommentare