Coup für Greenpeace

Plötzlich Protestplakat bei Real-PK

+
Ein Kopenhagen-Vertreter entfernte das Plakat umgehend.

Kopenhagen - Greenpeace-Aktivisten haben die Pressekonferenz des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid vor dem Champions-League-Spiel beim FC Kopenhagen gestört.

Als Trainer Carlo Ancelotti und Verteidiger Pepe die Fragen der Journalisten beantworteten, entrollte sich vor der Sponsorenwand im Hintergrund ein rotes Poster mit dem Schriftzug „Rettet die Arktis, zeigt Gazprom die Rote Karte“. Kopenhagener Vereinsvertreter entfernten das Plakat zügig.

Für den Klub dürfte die gegen die Öl-Bohrungen des russischen Sponsors gerichtete Aktion trotzdem Folgen haben. Nach der Protestaktion vor dem Gastspiel in der Königsklasse von Schalke 04 am 1. Oktober beim FC Basel, als die Umweltschützer ein riesiges Anti-Gazprom-Transparent vom Stadiondach des St. Jakob Parks entrollt hatten, wurde der Schweizer Meister von der Europäischen Fußball-Union UEFA zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro verurteilt.

sid

Greenpeace-Plakat bei Real-PK: Bilder

Greenpeace-Plakat bei Real-PK: Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Mario Basler: "Uns wollen sie in Deutschland halt nicht"

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Österreichischer Nationalcoach: Foda und Fink haben Interesse

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

Auslosung der WM-Playoffs: Italien in Topf eins gesetzt

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

4:3 in Darmstadt: Nürnberg springt auf Tabellenplatz drei

Kommentare