Pläne nach dem Karriere-Ende

Lahm: "Ich werde mein Wissen weitergeben"

+
Philipp Lahm wird 2018 seine Karriere beenden.

München - Weltmeister Philipp Lahm vom FC Bayern strebt nach seinem Karriere-Ende einen Job im Fußball-Business an.

"Ich bin, seit ich elf Jahre alt bin, beim FC Bayern, kenne mich im Fußball einfach sehr gut aus. Dieses Wissen werde ich sicherlich auch in irgendeiner Form nutzen und weitergeben", sagte der 32-Jährige in einem Interview mit dem Lifestyle-MagazinBusiness Punk.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht Lahm bereits in einer führenden Rolle im Vorstand beim deutschen Rekordmeister. Der frühere Nationalspieler will 2018 als Profi aufhören. 

Für den Sprung ins Unternehmertum sieht sich Lahm gerüstet. "Ich denke, dass mir meine Erfahrungen als Sportler, als Kapitän und als Spieler helfen: der bewusste Umgang mit seinem Körper, sich selbst, Verantwortung übernehmen, ein Team führen, die Bedeutung von Identität, das 'mia san mia' beim FC Bayern, gerade wenn man wachsen will - und immer eine klare Kommunikation", sagte er. 

Müßiggang sei dagegen nichts für Lahm: "Einfach auf der Couch zu sitzen, dafür bin ich nicht der Typ. Ich bin ein Mensch, der immer vorbereitet sein möchte, der sinnvolle Aufgaben braucht und immer wieder neue Herausforderungen sucht."

sid

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Stolze Mexikaner auf dem Catwalk

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Neue PC-Spiele: Lego-Helden und quietschbuntes Hüpfvergnügen

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte ist ein Naturwunder

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Sieben europäische Städtereisen für Individualisten

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Kommentare