Fans fürchten Verlust von Tradition

Peters: Ausgliederung von Schalkes Fußball-Abteilung möglich

+
Peter Peters will sich nicht festlegen, wenn es um die Zukunft des Vereins geht.

Darmstadt - Finanzvorstand Peter Peters schließt eine Ausgliederung der Fußball-Abteilung beim FC Schalke 04 nicht kategorisch aus.

„Noch sind wir der letzte eingetragene Verein in der Bundesliga, der so wettbewerbsfähig ist, dass er regelmäßig international spielt“, sagte er bei einer Podiumsdiskussion in Darmstadt. Die Betonung liege jedoch auf dem „Noch“. Neben Schalke sind in der Bundesliga nur der FSV Mainz 05, der SC Freiburg, der SC Paderborn und der VfB Stuttgart noch eingetragene Vereine.

Peters trat der Befürchtung vieler Fans entgegen, dass die Ausgliederung einer Profi-Abteilung in eine Kapitalgesellschaft negative Folgen für Tradition und Identität des Vereins haben müsse. Borussia Mönchengladbach etwa habe den Übergang vom Verein in die neue Rechtsform ohne nennenswerte Reibungsverluste geschafft. Umgekehrt sei die Vereinsform kein Schutz vor dem ungezügelten Einfluss von Investoren. „Für RB Leipzig ist es die meiste Zeit als eingetragener Verein nach oben gegangen“, erklärte Peters.

dpa

Mehr zum Thema:

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Meistgelesene Artikel

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Braunschweiger schimpfen über Elfer-Geschenk und Psychotricks

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kommentare