Fußballlegende geht's besser

Pelé: Ständchen als Dank für Genesungswünsche

São Paulo - Zwei Wochen nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus hat Brasiliens Fußballlegende Pelé seinen Fans mit einem Gitarrenständchen für ihre Genesungswünsche gedankt.

"Ich will Euch allen auf der ganzen Welt danken, dass Ihr Euch um meine Gesundheit gesorgt habt. Gott sei dank geht es mir gut", sagte Pelé in einem im Krankenhauszimmer aufgenommenen Video, das am Wochenende im Internet verbreitet wurde.

Die Albert-Einstein-Klinik in São Paulo gab gekannt, dass sich der Gesundheitszustand des 74-Jährigen weiter verbessert habe. Der Weltmeister von 1958, 1962 und 1970 war am 24. November wegen einer Harnwegsinfektion ins Krankenhaus gekommen und zwischenzeitlich auf der Intensivstation behandelt worden.

Das Video zeigt Pelé mit einem Lächeln im Gesicht neben seiner Partnerin und seinen beiden Töchtern. Er spielt einige Akkorde, bevor er sich erst auf portugiesisch und dann auf englisch an seine Fans wendet und sie auch zu den Olympischen Spielen 2016 nach Rio de Janeiro einlädt.

Als Stürmer schoss Pelé 1281 Tore in 1363 Spielen. Nach dem Ende seiner Fußballkarriere war er unter anderem von 1995 bis 1998 brasilianischer Sportminister.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare