Pelé nach Prostata-OP vor Entlassung aus dem Krankenhaus

+
Pelé war operiert worden. Foto: Bartlomiej Zborowski

São Paulo (dpa) - Brasiliens Fußballidol Pelé ist nach einer Prostata-Operation auf dem Weg der Besserung. Der 74-Jährige werde voraussichtlich am Samstag aus dem Krankenhaus entlassen, teilte das Hospital Israelita Albert Einstein in São Paulo mit.

Die Operation war aufgrund einer Prostatavergrößerung notwendig geworden. Es handelt sich den Angaben der Klinik zufolge um eine "benigne Prostatahyperplasie", eine gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse ohne Tumore.

Der dreifache Weltmeister war im November vorigen Jahres in das selbe Krankenhaus gebracht worden, wo ihm Nierensteine entfernt wurden. Nur wenige Tage nach seiner Entlassung musste er damals wegen einer Harnwegsinfektion erneut in die Klinik. Beim zweiten Aufenthalt war er zwischenzeitlich auf der Intensivstation.

Pelé, der mit bürgerlichem Namen Edson Arantes do Nascimento heißt, lebt seit rund 30 Jahren mit nur einer Niere. Die zweite war ihm 1977 in den USA entfernt worden, als er für den Club New York Cosmos spielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare